Durchsuchungsbeschlüsse nach Handel mit Betäubungsmitteln vollstreckt

Polizeimeldung vom 15.01.2019
bezirksübergreifend

Charlottenburg-Wilmersdorf/Steglitz-Zehlendorf
Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltsanwaltschaft Berlin
Nr. 0124
Nach intensiven Ermittlungen des Drogenkommissariats der Polizeidirektion 2 und der Staatsanwaltschaft Berlin wurden gestern Vormittag fünf Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Gegen 10.10 Uhr begannen die Maßnahmen. Einsatzkräfte vollstreckten die Beschlüsse in drei Wohnungen im Strünckweg in Charlottenburg-Nord, in Wilmersdorf in der Schlangenbader Straße und in der Kreuznacher Straße. Darüber hinaus waren ein Spätkauf im Reichweindamm in Charlottenburg-Nord und ein Spätkauf in der Birkbuschstraße im Visier der Polizistinnen und Polizisten. Bei den Durchsuchungen entdeckten die eingesetzten Polizeikräfte unter anderem rund 5,5 Kilogramm Marihuana, Verpackungsmaterial, drei Feinwaagen, mehrere Mobiltelefone, eine nicht geladene Schreckschusswaffe sowie Bargeld und beschlagnahmten das Gefundene. Das Verfahren richtet sich gegen drei Männer im Alter von 27, 29 und 39 Jahren. Die mutmaßlichen Drogenhändler wurden angetroffen und vorläufig festgenommen. Während der Jüngere heute zum Erlass eines Haftbefehls einem Ermittlungsrichter vorgeführt wird, werden seine mutmaßlichen Mittäter entlassen. Rund 60 Kräfte waren im Einsatz. Dabei wurden sie von zwei Diensthundeführern und ihren Rauschmittelspürhunden unterstützt.