Sieben Leichtverletzte nach Kellerbrand

Polizeimeldung vom 15.01.2019
Neukölln

Nr. 0123
In der vergangenen Nacht hat es in einem Keller in einem Wohnhaus im Neuköllner Ortsteil Gropiusstadt gebrannt. Gegen 1.30 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zunächst zu einer starken Rauchentwicklung in dem elfgeschossigen Gebäude in der Fritz-Erler-Allee gerufen. Brandbekämpfer stellten dann fest, dass ein Kellerverschlag brannte und der Rauch nach oben gezogen war. Sechs Bewohner des Hauses, ein zweijähriger Junge, ein vierjähriges Mädchen, ein fünf Jahre alter Junge sowie drei Frauen im Alter von 27, 38 und 42 Jahren wurden am Ort beziehungsweise in Krankenhäusern mit Verdacht von Rauchgasvergiftungen behandelt. Eine 72-Jährige verblieb zur Beobachtung in einer Klinik. Die Ermittlungen zur Brandursache führt ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin.