Festnahme nach Sachbeschädigungen und Nötigungen im Straßenverkehr

Polizeimeldung vom 29.12.2018
bezirksübergreifend

Treptow-Köpenick/Neukölln
Nr. 2724
Gestern Abend nahmen Einsatzkräfte einen Mann vorläufig fest, nachdem er mehrere Fahrzeuge beschädigt und Nötigungen im Straßenverkehr begangen haben soll. Nach Zeugenangaben soll der 47-Jährige zunächst in der Stubenrauchstraße auf der Seite in Johannistahl die rechten Außenspiegel von neun geparkten Autos, einem Van und einem Kleintransporter beschädigte haben, indem er gegen diese getreten haben soll. Dann soll der Mann an einem an einer roten Ampel wartenden Wagen an der Hermann-Gladenbeck-Brücke die Beifahrertür aufgerissen haben. Nachdem der Fahrer ausgestiegen war und es zwischen den beiden Männern ein Gespräch gegeben haben soll, ging der 47-Jährige weiter und der Wagen setzte seine Fahrt fort. Der 47-Jährige soll dann mit ausgestreckten Armen auf der Brücke auf die Fahrbahn gesprungen sein, so dass ein 27-Jähriger eine Vollbremsung machen musste, um einen Zusammenstoß mit dem 47-Jährigen zu verhindern. Alarmierte Einsatzkräfte entdeckten den Mann kurz darauf in der Stubenrauchstraße auf der Rudower Seite. Zunächst lief er weg, wurde aber auf einem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters eingeholt und festgehalten. Er riss sich zunächst los und verletzte dabei eine Polizeibeamtin an einem Arm. Der 47-Jährige lief dann in Richtung Kanalstraße. Zwei Polizisten folgten ihm und nahmen ihn kurz darauf vorläufig fest. Eine bei ihm durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Polizisten brachten den Festgenommenen zur Gefangenensammelstelle, die er nach einer Blutentnahme wieder verlassen konnte. Die Polizistin wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt und beendete ihren Dienst.