Festnahme nach gewerbsmäßigem Tankbetrug

Polizeimeldung vom 28.12.2018
Neukölln

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 2719
Umfangreiche Ermittlungen des Abschnittskommissariates 44 und der Staatsanwaltschaft Berlin führten gestern Nachmittag zur Festnahme eines mutmaßlich gewerbsmäßig handelnden Tankbetrügers durch Beamte des Spezialeinsatzkommandos. Bei dem 32-Jährigen klickten kurz vor 18 Uhr in der Altenbraker Straße die Handschellen, nachdem er einen Tankbetrug begangen und den Kraftstoff einem 50-Jährigen übergeben hatte. Auch der Abnehmer wurde festgenommen, nach den polizeilichen Maßnahmen jedoch wieder entlassen. Der mutmaßliche Betrüger soll noch heute einem Ermittlungsrichter zwecks Erlasses eines Haftbefehls vorgeführt werden. Er erlitt bei der Festnahme Verletzungen, die zunächst ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der 32-Jährige für mindestens 28 Tankbetrugstaten verantwortlich sein. Den Kraftstoff soll er anschließend jeweils weiterverkauft und den erzielten Gewinn für sich verwendet haben. Die Ermittlungen dauern an.