Raub begangen, Unfall verursacht und Fahrzeug in Brand gesetzt

Polizeimeldung vom 20.12.2018
bezirksübergreifend

Tempelhof-Schöneberg/Mitte
Nr. 2656
Heute früh beging ein bislang Unbekannter mehrere Straftaten in Schöneberg und Mitte. Gegen 3.45 Uhr kam es in einem Auto in der Goltzstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen einer 30-Jährigen und dem Unbekannten, in der es um eine vereinbarte Bezahlung gegangen sein soll. Der Mann habe daraufhin der Frau die Handtasche sowie den bereits bezahlten Bargeldbetrag entrissen. Die Frau flüchtete aus dem VW und der Räuber mit dem Fahrzeug. Alarmierte Beamte nahmen am Tatort die Anzeige entgegen, als der VW-Fahrer nochmals dort vorbeifuhr. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, die sie zunächst über die Tauentzienstraße führte. Hier fuhr der Flüchtende zum Teil auf der falschen Fahrbahnseite. Kurz nach 4 Uhr fuhr er auf eine Baustelle in der Nürnberger Straße. Die Verfolgenden stellten ihren Einsatzwagen hinter den VW und begaben sich zum Fahrzeugführer. Plötzlich fuhr der Unbekannte zurück, schob den Einsatzwagen zurück und flüchtete erneut. Hierbei wurde ein Beamter am Knie verletzt, der jedoch im Dienst verblieb. Gegen 5 Uhr entdeckte ein Zeuge den brennenden VW, den der Flüchtende an der Kreuzung Spandauer Straße Ecke Gustav-Böß-Straße zurückgelassen hatte. Rettungskräfte der Feuerwehr löschten die Flammen. Im Zuge der Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass das Auto bereits Ende Oktober als gestohlen gemeldet wurde. Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen.