Fußgängerin nach Verkehrsunfall gestorben

Polizeimeldung vom 05.12.2018
Steglitz-Zehlendorf

Nr. 2548
Zu einem Verkehrsunfall in Wannsee, bei dem am Freitag, den 30. November 2018, eine Fußgängerin Verletzungen erlitten hatte, denen sie zwei Tage später erlag, suchen die Ermittler des Verkehrsdienstes Zeugen.
Die 69-jährige Fußgängerin hatte nach derzeitigen Erkenntnissen die Königstraße in Höhe einer Bushaltestelle an einer Sparkasse in Richtung eines Indischen Restaurants überquert. Hierbei war sie von einem in Richtung Potsdam fahrenden Skoda erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben; insbesondere eine Zeugin, die dann von einem Kellner des indischen Restaurants die Polizei zum Ort rufen ließ.

Zeugen werden gebeten, sich bei den Verkehrsermittlern der Polizeidirektion 4 in der Eiswaldtstraße 18 in Berlin-Lankwitz unter der Telefonnummer (030) 4664-472360 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Meldung Nr. 2523 vom 2. Dezember 2018: Fußgängerin in Klinik verstorben
Die am Freitagnachmittag bei einem Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzte Fußgängerin ist in der vergangenen Nacht in der Klinik verstorben.

Erstmeldung Nr. 2518 vom 1. Dezember 2018: Fußgängerin lebensgefährlich verletzt
Gestern Nachmittag erlitt eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall in Wannsee lebensgefährliche Verletzungen. Ersten Ermittlungen zufolge soll die 69-Jährige gegen 16.30 Uhr die Königstraße überquert haben, als sie ein 63 Jahre alter Skoda-Fahrer, der in Richtung Potsdam unterwegs war, erfasste. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Frau in eine Klinik, in der sie intensivmedizinisch versorgt wird. Der Autofahrer blieb unverletzt.