Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen

Polizeimeldung vom 24.11.2018
Friedrichshain-Kreuzberg

Nr. 2465
Zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen kam es heute früh in Friedrichshain. Nach ersten Erkenntnissen gerieten gegen 3 Uhr auf dem ehemaligen Gelände des Reichsbahnausbesserungswerkes an der Revaler Straße zwei Gruppen, bestehend aus drei und vier Männern, miteinander in Streit. Aus der Vierergruppe soll sich dann ein 19-Jähriger gezielt zu einem 32-Jährigen der Dreiergruppe zubewegt und diesem mit einer Flasche gegen den Kopf geschlagen haben. Dieser stürzte anschließend zu Boden, wo der 19-Jährige dann weiter auf ihn eingeschlagen und eingetreten haben soll. Nun kamen dem am Boden liegenden seine beiden 26 und 34-jährigen Begleiter zur Hilfe. Doch diese soll durch die Vierergruppe sogleich geschlossen attackiert worden sein, bis auch sie zu Boden sanken. Dort sollen sie ebenfalls weiter geschlagen und getreten worden sein. Anschließend flüchteten der 19-Jährige und seine drei Komplizen im Alter von 18, 20 und 21 Jahren in unterschiedliche Richtungen. Alarmierte Polizeibeamte konnte sie jedoch noch in der Nähe stellen und festnehmen. Den 19-Jährigen brachten sie in eine Gefangenensammelstelle, wo er nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen wurde. Die drei übrigen Tatverdächtigen wurden nach einer Identitätsfeststellung am Ort entlassen. Hinzugerufene Rettungskräfte brachten den 32-Jährigen mit schweren Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik. Seine beiden Begleiter lehnten eine ärztliche Behandlung am Ort ab. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung führt das zuständige Kommissariat der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5.