Flucht vor der Polizei - Unfall verursacht

Polizeimeldung vom 08.11.2018
Reinickendorf

Nr. 2348
Polizisten erkannten heute Mittag einen polizeibekannten 15-Jährigen beim Autofahren in Reinickendorf wieder, obwohl dieser nicht im Besitz eines Führerscheins war. Gegen 12.30 Uhr wollten die Zivilbeamten ihn in der Residenzstraße anhalten, woraufhin er mit einem Nissan und zwei weiteren 15-jährigen Insassen flüchtete. Bei der anschließenden Verfolgung kam es dann in der Emmentaler Straße zu einem Unfall. Der Nissan-Fahrer fuhr auf einen BVG-Bus der Linie 129 auf, dann gegen einen parallel fahrenden Polizeiwagen, woraufhin dieser gegen ein parkendes Auto geschoben wurde. Der Fahrer und ein Beifahrer flüchteten, konnten aber wenig später gestellt und ergriffen werden. Bei der vorläufigen Festnahme des zuvor geflüchteten Beifahrers wurde er leicht am Knie verletzt. Der 15-jährige Fahrer wurde nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung entlassen. Den Nissan, an dem sich gestohlene Kennzeichen befanden, habe er, so seine Aussage, vor kurzem von einem Mann gekauft. Die weiteren Ermittlungen hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 übernommen.