Nach tödlichem Verkehrsunfall – Polizei sucht wichtige Zeugen

Polizeimeldung vom 23.02.2019
Friedrichshain-Kreuzberg

Nr. 0458
Nach einem schweren Verkehrsunfall, der sich am 4. November 2018 gegen 3.30 Uhr auf der Frankfurter Allee in Friedrichshain ereignet hatte, suchen die Verkehrsermittler nach wichtigen Zeugen. Bei dem Unfall wurde eine 44-jährige Fußgängerin so schwer verletzt, dass sie nur wenige Tage später in einem Krankenhaus verstarb.

Die Ermittler fragen:

  • Wer hat den Unfall beobachtet und kann mögliche Angaben machen?
  • Insbesondere wird hier nach einem Taxifahrer und seinen beiden Fahrgästen, ein Mann und eine Frau, gesucht. Sie sollen zum Zeitpunkt des Unfalls an der Unglücksstelle gehalten haben und ausgestiegen sein. Anschließend sprachen sie mit dem Fahrer des BMW und setzten ihren Weg fort.

Hinweise bitte an den Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 in der Wedekindstraße 10, in 10243 Berlin-Friedrichshain unter der Telefonnummer (030) 4664 – 572800 sowie jede andere Polizeidienststelle.

Meldung Nr. 2382 vom 13. November 2018: Verstorbene Fußgängerin
Die am 4. November bei einem Verkehrsunfall in Friedrichshain schwer verletzte Fußgängerin ist bereits am vergangenen Samstagmittag in einem Krankenhaus an den Folgen verstorben.

Erstmeldung Nr. 2322 vom 4. November 2018: Bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall in der vergangenen Nacht in Friedrichshain wurde eine Fußgängerin schwer verletzt. Zeugenaussagen zufolge rannte die 44-Jährige gegen 3.30 Uhr kurz hinter der Weichselstraße auf die Fahrbahn der Frankfurter Allee. Ein 37-Jähriger, der dort den linken Fahrstreifen der Frankfurter Allee in Fahrtrichtung Alt-Friedrichsfelde mit seinem BMW befuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste die Frau. Durch die Wucht des Aufpralls schlug die Fußgängerin auf die Frontscheibe und blieb anschließend auf einem Grünstreifen neben dem Fahrzeug liegen. Alarmierte Rettungskräfte brachten die 44-Jährige mit schweren Verletzungen am Kopf und am Rumpf zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6 hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.