Nach Wohnungsbrand - Mann verstirbt in Krankenhaus

Polizeimeldung vom 22.10.2018
Lichtenberg

Nr. 2227
Der gestern bei einem Wohnungsbrand in Friedrichsfelde lebensgefährlich verletzte 75-Jährige ist heute in einem Krankenhaus gestorben. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Erstmeldung Nr. 2220 vom 22. Oktober 2018: Mieter bei Wohnungsbrand lebensgefährlich verletzt
Bei einem Wohnungsbrand gestern Abend in Friedrichsfelde wurde der Mieter der Brandwohnung lebensgefährlich verletzt. Eine Nachbarin alarmierte gegen 21.30 Uhr die Polizei und Berliner Feuerwehr in die Baikalstraße, als sie die Rauschschwaden aus der über ihr liegenden Wohnung sah. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr und der Berliner Feuerwehr fanden während der Brandlöschung den 75-jährigen Mieter in der Wohnung und begannen sofort mit der Reanimation des Mannes. Er kam zur weiteren intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Gleich mehrere Wohnungen mussten während der Löscharbeiten durch die Einsatzkräfte geöffnet werden. Eine 50-jährige Mieterin erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, die ambulant behandelt werden musste. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes führt die Ermittlungen zur Brandursache, die derzeit noch unklar ist.