Nach Überfall auf einen Geldboten – Ermittler erhoffen sich Antworten

Polizeimeldung vom 18.09.2018
Neukölln

Nr. 1945
Zu dem Überfall auf einen Geldboten am 15. September 2018 in dem Einkaufszentrum Neuköllner Tor in der Karl-Marx-Straße in Neukölln wendet sich das ermittelnde Raubkommissariat erneut mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit. Den ersten Ermittlungen zufolge flüchteten die Täter auf Fahrrädern über die Saalestraße in weitere unbekannte Richtung. Einer der Räuber trug dabei eine große Umhängetasche diagonal über eine seiner Schultern. Hierzu fragen die Ermittler:

  • Wer hat vor dem Überfall verdächtige Beobachtungen im Einkaufszentrum Neuköllner Tor, im Real-Markt oder in der Nähe gemacht?
  • Wer hat den Überfall gesehen und kann Angaben zu den Tätern machen?
  • Wer hat nach dem Überfall in der Umgebung des Einkaufszentrums verdächtige Beobachtungen gemacht?
  • Wer hat die Täter in der Saalestraße flüchten sehen? Wohin sind die Täter von dort weiter geflüchtet?
  • Wem fiel in der Saalestraße oder in einer der angrenzenden Straßen ein Radfahrer mit einer großen Umhängetasche auf?
  • Wo befinden sich seit dem 15. September ältere Mountainbikes, die vorher dort nicht standen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich beim 1. Raubkommissariat des Landeskriminalamtes Berlin, Tempelhofer Damm 12 in Tempelhof unter der Telefonnummer (030) 4664-944101 oder per E-Mail zu melden. Selbstverständlich nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Hinweise entgegen.

Erstmeldung Nr. 1931 vom 15. September 2018: Geldbote nach Überfall leicht verletzt – Polizei bittet um Mithilfe
Bei einem Überfall am 15. September 2018 in Neukölln ist ein Geldbote leicht verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen begab sich der 38-Jährige in den Real-Markt, der sich in dem Einkaufszentrum Neuköllner Tor in der Karl-Marx-Straße befindet, und holte einen Geldbehälter ab. Sein Kollege wartete währenddessen im Geldtransporter vor dem Einkaufszentrum. Auf dem Rückweg wurde der Geldbote kurz vor den Kassen im Markt gegen 15.25 Uhr von hinten von zwei maskierten Männern attackiert. Die Täter schlugen dem Mann auf den Arm sowie den Kopf und entrissen ihm den Geldbehälter sowie den Revolver. Anschließend verließen die Maskierten das Einkaufscenter über einen Notausgang und flüchteten mit Fahrrädern vom Tatort. Der 38-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde am Ort behandelt. Ein Raubkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin übernahm die Ermittlungen.