Gefährliche Körperverletzung - ein Leichtverletzter

Polizeimeldung vom 09.09.2018
Mitte

Nr. 1884
Gestern Abend kam es in Mitte zu einer gefährlichen Körperverletzung. Bisherigen Ermittlungen zufolge saßen eine 42-Jährige und ein 38-Jähriger gegen 21.20 Uhr gemeinsam auf einer Bank am Alexanderplatz zwischen dem Fernsehturm und dem S-Bahnhof, als ein 39 Jahre alter Mann, der in Begleitung eines 34-Jährigen war, auf die Frau zugekommen sei und sie umarmt haben soll. Daraufhin gab es zwischen den beiden Begleitern zunächst eine verbale Auseinandersetzung. Die Frau und der 38-Jährige sollen die beiden Männer auch gebeten haben, sie in Ruhe zu lassen. Da das Duo die Bitte ignoriert haben soll, nahm der 38-Jährige einen Gürtel in die Hand und hob ihn nach oben. Der 34-Jährige soll dann plötzlich ein Taschenmesser in der Hand gehabt und in Richtung des Oberkörpers des 38-Jährigen gestochen haben. Dieser konnte ausweichen, wurde aber an einem Unterarm getroffen. Anschließend flüchteten die beiden Männer in Richtung S-Bahnhof. Zwischenzeitlich alarmierte Polizisten nahmen den 34-Jährigen kurz darauf vorläufig fest. Sein 39 Jahre alter Begleiter kehrte allein zum Tatort zurück. Er wurde nach Identitätsfeststellung am Ort entlassen. Das Taschenmesser hatte der 34-Jährige auf der Flucht offenbar weggeworfen. Beamte fanden und beschlagnahmten es. Der Attackierte wurde von Rettungskräften am Ort behandelt; den Transport in eine Klinik lehnte er ab. Eine durchgeführte Atemalkoholkontrolle bei dem 34-jährigen Festgenommenen ergab einen Wert von rund 2,3 Promille. Er wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht und nach Blutentnahme der Kriminalpolizei der Direktion 3 übergeben. Er soll heute zum Erlass eines Haftbefehls einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.