Auseinandersetzung mit Waffen

Polizeimeldung vom 23.07.2018
Neukölln

Nr. 1542
Zurzeit unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung zweier Personengruppen gestern Nachmittag in Britz. Gegen 17.30 Uhr beobachteten Zeugen wie eine Gruppe aus bis zu 15 Männern sich vor einem Mehrfamilienhaus des Britzer Dammes versammelte und dort eine andere Männergruppe attackierte. Durch die Gruppen sollen hierbei auch Hieb- und Stichwaffen zum Einsatz gekommen sein. Erst beim Eintreffen alarmierter Polizeikräfte zerstreuten sich die Kontrahenten und flüchteten in unterschiedliche Richtungen. Polizisten nahmen dazu noch in der Nähe neun Tatverdächtige im Alter von 19 bis 29 Jahren fest und brachten sie in eine Gefangenensammelstelle. Dort wurden sie nach Durchführung von erkennungsdienstlichen Maßnahmen wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Durch das Geschehen erlitten ein 26- und ein 23-Jähriger leichte Schnitt- und Stichverletzungen an Kopf, Arm und Händen. Der 29-Jährige erlitt eine Kopfplatzwunde und ebenfalls eine Schnittverletzung an einer Hand. Alle Verletzten entließen sich selbst aus der ärztlichen Behandlung im Krankenhaus. Auf den Fluchtwegen der Beteiligten fanden die Einsatzkräfte neben verschiedenen Messern auch eine Machete und Schlaghölzer. Alle Waffen wurden beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 ermittelt nun wegen schweren Landfriedensbruch.