Ohne Fahrerlaubnis davongerast

Polizeimeldung vom 15.07.2018
Friedrichshain-Kreuzberg

Nr. 1491
Beamte des Polizeiabschnitts 53 haben gestern Mittag einen jungen Mann gestellt, der zuvor ohne Fahrerlaubnis durch Kreuzberg gerast war. Kurz vor 14 Uhr fiel den Polizisten ein Renault in der Rudi-Dutschke-Straße Ecke Charlottenstraße auf. In dem Fahrzeug gab es keinen Rückspiegel und drei junge Männer saßen darin, die nicht angeschnallt waren. Sehr nervös wirkend schauten die Fahrzeuginsassen mehrfach nach den Polizisten. Eine Kontrolle des Wagens ließ nicht auf sich warten; die Beamten entscheiden sich den Wagen an der Kreuzung Rudi-Dutschke-Straße Ecke Friedrichstraße anzuhalten und den Fahrer zu überprüfen. Über das optisch und akustisch wahrnehmbare „Yelp“-Signal wurde der Fahrer nun aufgefordert stehen zu bleiben. Dem kam er jedoch nicht nach, sondern gab Gas und entfernte sich mit dem Renault. Mit teilweise laut aufheulendem Motor und quietschenden Reifen flüchtete der Fahrer vor den Polizisten. An der Kreuzung Wilhelmstraße Ecke Zimmerstraße fuhr der junge Mann bei Rot in den Kreuzungsbereich, sodass bei Grün die Fahrbahn überquerenden Fußgänger zur Seite springen mussten. Im weiteren Verlauf seiner rücksichtslosen Fahrweise raste der Pkw aus der Niederkirchner Straße nach rechts in die Stresemannstraße. Autofahrende, die zu diesem Zeitpunkt aus dieser Straße kamen, waren gezwungen zu bremsen, um einen Unfall zu vermeiden. Kurz vor der Köthener Straße stieß der Flüchtende mit dem Einsatzwagen der Beamten zusammen. Der Fahrer soll nun den noch rollenden Pkw verlassen und zu Fuß in Richtung Gabriele-Tergit-Promenade geflüchtet sein. Hierbei soll er mehrere Passanten beiseite geschubst haben. In einem Durchgangsweg zur Köthener Straße überwältigte ein Polizist den 20-Jährigen, der sich zunächst nicht festnehmen ließ und daher zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Sowohl der junge Mann als auch der Polizist verletzten sich hierbei leicht. Da der 20-Jährige im Verdacht stand Alkohol getrunken zu haben, wurde er zu einer Blutentnahme gebracht. Ermittlungen ergaben, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war und die Kennzeichen am Fahrzeug gestohlen worden sein sollen. Seine beiden Beifahrer konnten unerkannt entkommen.