Polizisten leiteten Lebensrettungsmaßnahmen ein

Polizeimeldung vom 04.03.2018
Treptow-Köpenick

Nr. 0505
Polizisten belebten gestern früh einen Mann in Köpenick wieder. Gegen 8.40 Uhr klingelte ein Passant an der Tür des Polizeiabschnittes 66 in der Karlstraße und teilte mit, dass auf dem Gehweg vor dem Gebäude ein Mann läge. Einsatzkräfte der Dienststelle gingen daraufhin nach draußen und fanden einen 33-Jährigen auf dem Gehweg sitzend, der über Schmerzen im Arm und der Brust klagte. Zunächst schützten ihn die Beamten mit Decken gegen Auskühlung und alarmierten die Berliner Feuerwehr. Kurz darauf sackte der Mann jedoch bewusstlos in sich zusammen und seine Atmung setzte aus. Nachdem sogenannte Schmerzreize keine Wirkung zeigten, entschlossen sich die Kollegen zu Wiederbelebungsmaßnahmen durch eine Herzdruckmassage. Diese zeigte nach wenigen Durchgängen Erfolg und der Bewusstlose fing wieder an zu atmen. Durch die dann eingetroffenen Sanitäter und einem Notarzt der Feuerwehr wurde er nun medizinisch weiter versorgt und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.