Ehrung eines Zeugen nach gefährlichem Messerangriff

Polizeimeldung vom 05.07.2018
Steglitz-Zehlendorf

Nr. 1425
Auf Grund seines mutigen Einschreitens, das zur Ergreifung des Täters nach einer Körperverletzung mit Messer führte, wird am Dienstag, den 10. Juli 2018, ein Bürger durch die Leiterin des Referates Kriminalitätsbekämpfung der Polizeidirektion 4, Kriminaldirektorin Elke Plathe, geehrt.

Am Abend des 20. Februar 2018 kam der nun zu Ehrende aus dem S-Bahnhof Zehlendorf. Er hatte die gefährliche Körperverletzung beobachtet, war dem Flüchtenden in größerem Abstand gefolgt und hatte daraufhin die Polizei und Rettungswagen alarmiert. Darüber hinaus sprach der Zeuge mehrere Passanten an, die nach ihm aus dem S-Bahnhof gekommen waren, dem Verletzten zu helfen. Kurz darauf trafen die Einsatzkräfte ein und nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest. Der Mann im Alter von 28 Jahren wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht und der Kriminalpolizei der Direktion 4 übergeben. Er erhielt einen Haftbefehl. Durch das taktisch kluge Verhalten des Zeugen konnte der Tatverdächtige festgenommen und die Tatwaffe sichergestellt werden.

Interessierte Medienvertreter sind zu diesem Termin herzlich eingeladen und werden gebeten, sich am 10. Juli 2018 um 13.50 Uhr in der Eiswaldtstraße 18 in Lankwitz am Besuchereingang (Haus 24) einzufinden. Um Voranmeldung in der Direktion 4 unter der Telefonnummer (030) 4664-404100 wird bis zum 6. Juli 2018 gebeten.

Erstmeldung Nr. 0435 vom 21.02.2018: Mit Messer angegriffen und verletzt
Ein Mann wurde gestern Abend in Zehlendorf mit einem Messer verletzt. Nach derzeitigem Kenntnisstand verließ der 48-Jährige um kurz nach 21 Uhr einen Bus der Linie 112 an der Haltestelle S-Bahnhof Zehlendorf und ging in Richtung des Bahnhofs. Ein ihm flüchtig bekannter 28-Jähriger, der ebenfalls in dem Bus mitfuhr, folgte ihm und griff ihn plötzlich von hinten mit einem Messer an und verletzte ihn damit am Hals. Grund des Angriffs waren wohl vorangegangene Streitigkeiten. Anschließend flüchtete der Angreifer und ließ den 48-Jährigen mit einer stark blutenden Wunde zurück. Ein Zeuge, der das Geschehen beobachtet hatte, folgte dem Flüchtenden und alarmierte die Polizei. Beamte nahmen den 28-Jährigen daraufhin in einem Gebüsch an der Onkel-Tom-Straße Ecke Pasewaldtstraße fest. Er wurde der Kriminalpolizei der Direktion 4 überstellt und soll noch heute einem Ermittlungsrichter zwecks Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden. Der Verletzte kam in ein Krankenhaus, welches er nach einer ambulanten Behandlung auf eigenen Wunsch wieder verließ.