Fußgänger von Straßenbahn erfasst

Polizeimeldung vom 19.02.2018
Mitte

Nr. 0418
Am vergangenen Mittwoch, den 14. Februar, ereignete sich gegen 18.15 Uhr an der Haltestelle der Linie M8 in Mitte, Tor-/Zolastraße, ein Unfall mit einer Straßenbahn. Der 38-jährige Fußgänger, der die Gleise überquert hatte, war von einer einfahrenden Bahn erfasst und schwer am Kopf verletzt worden.
Es werden Zeugen gesucht, die das Unfallgeschehen direkt beobachtet haben.

Hinweise nimmt der Polizeiabschnitt 31 in 10119 Berlin-Mitte, Brunnenstraße 175, unter der Telefonnummer (030) 4664-331610 (während der Bürodienstzeiten) oder (030) 4664-331700 (außerhalb der Bürodienstzeiten) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Erstmeldung Nr. 0380 vom 15. Februar 2018: Schwer verletzter Fußgänger
Schwer verletzt wurde gestern Abend ein Fußgänger in Mitte. Nach Zeugenaussagen betrat gegen 18.15 Uhr ein 38-Jähriger aus bisher ungeklärtem Grund das Gleisbett der Straßenbahn auf der Torstraße Höhe Einmündung Zolastraße. Hierbei erfasste ihn eine aus Richtung Mollstraße heranfahrende Tram der Linie M8 und verletzte ihn schwer. Zur stationären Behandlung seiner Kopfverletzungen brachten Rettungskräfte den Mann in eine Klinik. Der 34-jährige Fahrer der Straßenbahn blieb unverletzt. Für die Dauer der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme blieb der Straßenbahnverkehr bis 20.20 Uhr unterbrochen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 übernimmt die weitere Unfallbearbeitung.