Durchsuchungen nach Brandstiftungen an zwei Fahrzeugen in Britz und Rudow

Polizeimeldung vom 03.02.2018
Neukölln

Nr. 0287
Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nach zwei Autobränden in der Karl-Elsasser-Straße und im Klettenweg führten intensive Ermittlungen der EG RESIN des Polizeilichen Staatsschutzes beim Landeskriminalamt und der Staatsanwaltschaft Berlin gestern Abend zu richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchungen.
Ab 19 Uhr wurden vier Durchsuchungsbeschlüsse in Neukölln vollsteckt. Die Ermittlungen richten sich derzeit gegen zwei Tatverdächtige im Alter von 32 und 35 Jahren, die der rechten Szene in Neukölln zuzuordnen sind. Alle Durchsuchungen verliefen mit Erfolg, es wurden unter anderem Laptops, Speicherkarten, eine Kamera, Handys sowie schriftliche Unterlagen beschlagnahmt.
Neben Beamten des Landeskriminalamtes waren auch Dienstkräfte der Polizeidirektion 5 und eine Einsatzeinheit der Bereitschaftspolizei, insgesamt knapp 60 Polizeibeamte, an dem Einsatz beteiligt. Die Ermittlungen sowie die Auswertung der Beweismittel dauern an.

Erstmeldungen Nr. 0273 und 0274 vom 01. Februar 2018: Brennende Fahrzeuge – Der Staatsschutz ermittelt:
In der vergangenen Nacht brannten zwei Fahrzeuge in Britz und Rudow komplett aus. Der polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen und prüft einen möglichen Zusammenhang.
Gegen 2.40 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr in die Karl-Elsasser-Straße alarmiert, da dort Rauch und Flammen aus einem abgestellten Peugeot schlugen. Die Feuerwehr löschte den Brand, das Fahrzeug wurde jedoch komplett zerstört.
Aufmerksame Anwohner stellten gegen 3 Uhr im Klettenweg Rauch- und Flammen an einem unter einem Carport stehenden Smart fest. Der 38-Jährige Fahrzeughalter versuchte bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehr mit einem Feuerlöscher den Brand zu bekämpfen. Auch hier brannte das Fahrzeug vollständig aus. Durch die Hitzeentwicklung wurde ein danebenstehender Mercedes eines 63-Jährigen beschädigt.