Nach Zeugenhinweis – Mutmaßlicher Einbrecher namhaft gemacht

Polizeimeldung vom 19.01.2018
Charlottenburg-Wilmersdorf

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 0162
Nach der Veröffentlichung von Bildern eines mutmaßlichen Wohnungseinbrechers konnte ein 35-jähriger Mann namhaft gemacht werden. Dieser hatte mit einer gestohlenen Handykamera Selfies gemacht. Ein Leser erkannte den Mann auf den Bildern in einer Tageszeitung und meldete sich gestern bei der Polizei.
Die Ermittler durchsuchten heute früh die Meldeanschrift und die Aufenthaltsanschrift des Beschuldigten und stellten dort die vermutliche Tatbekleidung sowie Beweismittel, die auf mögliche weitere Diebstahlstaten hindeuten, sicher. Die Ermittlungen, auch zum derzeitigen Aufenthaltsort des Beschuldigten, dauern an.

Erstmeldung Nr. 0136 vom 17. Januar 2018: Wohnungseinbruch – Tatverdächtiger mit Bildern gesucht
Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einem Smartphone suchen die Ermittler nach einem Unbekannten, der im Verdacht steht, im August des vergangenen Jahres in eine Kellerwohnung in Wilmersdorf eingebrochen zu sein. Am 26. August 2017 gegen 2.30 Uhr bemerkte die damals 67-jährige Wohnungsmieterin in der Düsseldorfer Straße einen unbekannten Mann in ihrem Zimmer, der sich an ihrer Handtasche zu schaffen machte. Als der Einbrecher, der offenbar durch ein offenes Fenster in die Wohnung eingestiegen war, die Dame bemerkte, flüchtete er mit Geld, Handy und persönlichen Papieren der Frau auf demselben Weg in unbekannte Richtung.