Schwerverletzte bei Verkehrsunfällen

Polizeimeldung vom 01.11.2017
bezirksübergreifend

Pankow/Tempelhof-Schöneberg
Im Laufe des gestrigen Tages ereigneten sich Unfälle in Französisch Buchholz, Schöneberg und Prenzlauer Berg, bei denen drei Beteiligte schwer verletzt wurden.

Nr. 2479
Kurz vor 11.30 Uhr fuhr eine 37-Jährige mit ihrem VW auf der BAB 114 aus Richtung Schönerlinder- in Richtung Pasewalker Straße. Beim Überholen des Seat eines 37 Jahre alten Mannes, soll sie den Wagen gestreift und die Kontrolle über ihren verloren haben. Anschließend kam sie von der Fahrbahn ab, landete in einem Graben und kam schließlich an einem Baum zum Stehen. Der Seat-Fahrer stoppte und alarmierte Rettungskräfte. Die Verunfallte wurde von einem Notarzt noch am Ort versorgt, bevor sie zur intensivmedizinischen Behandlung in eine Klinik kam.

Nr. 2480
Mit Verdacht auf Schädelbruch kam ein 51-jähriger Motorradfahrer in eine Klinik, nachdem er gegen 12.50 Uhr mit einem Auto auf dem Sachsendamm Ecke Friedrich-Gerlach-Brücke kollidierte. Zeugen berichteten, dass der Motorradfahrer bei Rot in den Kreuzungsbereich fuhr und mit dem VW eines 41-Jährigen, der von der BAB 103 kam, zusammenstieß.

Nr. 2481
Gegen 19.20 Uhr soll ein 28 Jahre alter Fußgänger bei Rot die Landsberger Allee in Höhe der Storkower Straße überquert haben, als er von einer Straßenbahn der Linie M6 erfasst und einige Meter mitgeschleift wurde. Hierbei erlitt der Fußgänger mehrere Knochenbrüche und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der ebenfalls 28-jährige Straßenbahnfahrer stand deutlich unter dem Eindruck des Geschehens. Auf Grund der Unfallaufnahme war die Kreuzung für rund vier Stunden gesperrt.