Stadtweite Raubserie aufgeklärt

Polizeimeldung vom 30.10.2017
Tempelhof-Schöneberg

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 2462
Umfangreiche Ermittlungen des Intensivtäterkommissariats der Direktion 5 und der Staatsanwaltschaft Berlin führten gestern früh in Tempelhof zur Festnahme von zwei mutmaßlichen Räubern. Zivilfahnder und Spezialeinsatzkräfte nahmen die 30 und 31 Jahre alten Männer gegen 3 Uhr in einem Fahrzeug in der Oberlandstraße fest. Die beiden stehen im Verdacht, kurz zuvor in der Ringbahnstraße ein Hotel überfallen zu haben. Sie sollen den Rezeptionisten mit einer Schusswaffe bedroht und Geld gefordert haben, nachdem sie vorher nach einem freien Zimmer gefragt hatten. Mit der Beute sollen die beiden später Festgenommenen dann geflüchtet sein. Den Hotelangestellten ließen sie gefesselt zurück. Er blieb körperlich unverletzt, erlitt jedoch einen Schock.
Im VW der Festgenommenen fanden die Beamten die Tatbeute sowie Schreckschusswaffen, Messer, Maskierungsgegenstände und diverse Werkzeuge. Alle Gegenstände sowie der Golf wurden sichergestellt. Die Tatverdächtigen wurden bei der Festnahme leicht verletzt und nach ambulanten Behandlungen in einer Klinik in ein Polizeigewahrsam gebracht.
Nach den bisherigen Ermittlungen sollen die Männer verdächtig sein, seit September berlinweit mehrere Hotels, Lebensmittelmärkte und andere Geschäfte beraubt zu haben. Die Ermittlungen dauern an. Der 30-Jährige und der 31-Jährige, der als Intensivtäter bei der Staatsanwaltschaft geführt wird, sollen heute einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.