Fahrer waren betrunken

Polizeimeldung vom 15.10.2017
Charlottenburg-Wilmersdorf

In der vergangenen Nacht verursachten zwei betrunkene Autofahrer Verkehrsunfälle in Charlottenburg und Wilmersdorf.

Nr. 2341
Kurz nach 1 Uhr, so der derzeitige Erkenntnisstand, kam ein 25 Jahre alter Opel-Fahrer von der Fahrbahn der Joachimsthaler Straße ab und fuhr gegen zwei auf dem Mittelstreifen befindliche Betonpoller. Durch die Wucht des Aufpralls wurden diese verschoben. Anschließend soll sich der Mann vom Unfallort entfernt, sein Auto wenige Meter später geparkt und sich dann zu Fuß auf den Weg gemacht haben. Alarmierte Polizisten nahmen den 25-Jährigen fest und beschlagnahmten seinen Führerschein. Eine freiwillige Atemalkoholmessung wurde nach vier gescheiterten Versuchen abgebrochen. Anschließend kam der Mann zu einer Gefangenensammelstelle.

Nr. 2342
Ebenfalls die Kontrolle über den Mini einer Carsharing-Firma verlor ein 21-Jähriger gegen 1.40 Uhr an der Berliner Straße Ecke Konstanzer Straße. Infolgedessen kam das Fahrzeug ins Schleudern und überschlug sich. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen, die er medizinisch nicht behandeln lassen wollte. Seine zwei Beifahrer, eine 21-Jährige und ein 19-Jähriger, erlitten ebenfalls nur leichte Verletzungen, die teils in einer Klinik ambulant behandelt wurden. Eine Atemalkoholmessung bei dem 21-Jährigen ergab einen Wert von rund 1,3 Promille. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Zwei weitere Fahrzeuge wurden durch herumfliegende Fahrzeugteile beschädigt. Eine Straßenlaterne musste von der Feuerwehr umgelegt werden.