Bei Verkehrsunfällen schwer verletzt

Polizeimeldung vom 30.09.2017
bezirksübergreifend

Pankow/Spandau/Charlottenburg-Wilmersdorf/Neukölln
Bei Verkehrsunfällen gestern Nachmittag und in der vergangenen Nacht in Prenzlauer Berg, Wilhelmstadt, Wilmersdorf und Britz wurden mehrere Personen schwer verletzt. Die Verkehrsermittlungsdienste der zuständigen Polizeidirektionen haben die weiteren Unfallbearbeitungen übernommen.

Nr. 2236
Gegen 15.30 Uhr befuhren mehrere Fahrzeuge die Prenzlauer Allee in Fahrtrichtung Prenzlauer Promenade. Als die Ampel auf Rot wechselte bremsten die Autofahrer bis zum Stillstand ab. Aussagen zufolge konnte ein 60-Jähriger seinen Skoda nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den vor ihm stehenden VW eines 44-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Beetle auf ein vor ihm wartendes Kleinkraftrad einer 56-Jährigen gestossen, die dabei stürzte. Die Frau musste mit Verletzungen am Kopf und Unterkörper zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nr. 2237
Eine 68-Jährige befuhr gegen 14.45 Uhr mit ihrem Renault die Busspur der Charlottenburger Chaussee in Richtung An den Freiheitswiesen. Zeugenaussagen zufolge soll sie beim Wechsel in den linken Fahrstreifen kurz vor der Kreuzung Charlottenburger Chaussee/Ruhlebener Straße, eine neben ihr fahrende 43-Jährige übersehen haben. Es kam hierbei zum Zusammenstoß, wobei die Piaggio-Fahrerin stürzte. Rettungskräfte brachten die Zweiradfahrerin mit Verletzungen an Arm und Rumpf zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Nr. 2238
Gegen 14.37 Uhr befuhr eine 77-Jährige mit ihrem VW-Golf den Hohenzollerndamm in Fahrtrichtung Nachodstraße. Nach den bisherigen Erkenntnissen soll sie beim Abbiegen in die Bundesallee den entgegenkommenden Motorroller übersehen haben. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der 54-jährige Piaggio-Fahrer stürzte und sich schwer verletzte. Rettungskräfte brachten den Mann mit Rippenbrüchen zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Nr. 2239
Gegen 1.25 Uhr verlor ein 55-Jähriger aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Zeugenaussagen zufolge befuhr er den Britzer Damm in Richtung Alt-Buckow, als er nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei kappte er mit seinem Hyundai eine auf dem Gehweg stehende Litfaßsäule, die er, auf dem Fahrzeugdach liegend, noch mehrere Meter mitnahm. Anschließend durchbrach er eine Hecke und kam im Vorgarten eines Wohnhauses zum Stehen. Erst dort kippte die Säule vom Auto herunter. Ein Busfahrer, der auf der entgegengesetzten Fahrbahn mit seinem BVG-Bus unterwegs war, sowie Gäste eines nahegelegenen Lokals leisteten Erste Hilfe. Rettungskräfte brachten den Mann mit schweren Verletzungen am Rumpf zur stationären Behandlung in eine Klinik. Für den Zeitraum der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war der Straßenabschnitt rund eine Stunde gesperrt.