Mitarbeiterin in Modegeschäft attackiert – Tatverdächtige ermittelt

Polizeimeldung vom 21.09.2017
Neukölln

Nr. 2177
In Zusammenhang eines Angriffs einer Mitarbeiterin in einem arabischen Modegeschäft in Neukölln konnte die Tatverdächtige ermittelt werden. Bei der Frau handelt es sich um eine 28-jährige Deutsch-Polin, die am 26. August 2017 eine 40-jährige Mitarbeiterin in dem Modegeschäft in der Sonnenallee zunächst beleidigt und anschließend angegriffen haben soll. Die Tatverdächtige trug zum Tatzeitpunkt ein Niqap. Zeugen teilten der Polizei mit, dass eine im Schaufenster ausgestellte „leicht bekleidete“ Schaufensterpuppe Auslöser des Angriffs gewesen sein soll. Die mit Lederdessous und angelegten Kunststoff-Handfesseln ausgestellte Puppe, soll nach Ansicht der Tatverdächtigen eine Beleidigung ihres Glaubens gewesen sein. Der Polizeiliche Staatsschutz führt die Ermittlungen wegen des Verdachts der Beleidigung, Hausfriedensbruchs und Körperverletzung.