Festnahme nach Überfall auf Lebensmittelgeschäft

Polizeimeldung vom 02.09.2017
Reinickendorf

Nr. 1997
Nach einem Überfall auf ein Lebensmittelgeschäft gestern Nachmittag in Reinickendorf wurde ein junger Mann vorläufig festgenommen. Ersten Ermittlungen zufolge betraten zwei junge Männer gegen 17.45 Uhr das Geschäft in der Gotthardstraße und schauten sich zunächst im Geschäft um. Kurz darauf gingen sie zur Kasse und der später Festgenommene wollte offenbar eine Packung Kaugummis bezahlen. Ein 19-jähriger Verkäufer öffnete daraufhin die Kasse, um Wechselgeld herauszugeben. In diesem Moment soll der vermeintliche Kunde dem Kassierer zunächst mit einer Faust gegen die Brust geschlagen und dann Geld aus der Kasse gegriffen haben. Sein Begleiter soll währenddessen daneben gestanden und die Tat abgesichert haben. Anschließend ergriff das Duo die Flucht. Der Mitarbeiter folgte beiden zunächst und soll dann vor dem Geschäft von einem der Tatverdächtigen mit einem Reizgas besprüht worden sein, woraufhin er die Verfolgung abbrechen musste. Der 65-jährige Ladeninhaber hatte die Situation bemerkt und lief den mutmaßlichen Räubern hinterher. Dabei bot ihm ein 41 Jahre alter Autofahrer, der die Verfolgung bemerkt hatte, Hilfe an. Gemeinsam fuhren die beiden Männer den Flüchtenden mit dem Wagen hinterher. An der Residenz- Ecke Thaterstraße gelang es dem Geschäftsinhaber einen Tatverdächtigen festzuhalten. Dabei wurde er von einem 30-jährigen Passanten unterstützt. Zwischenzeitlich alarmierte Polizisten trafen kurz darauf ein und übernahmen den Festgehaltenen. Das geraubte Geld sowie ein Pfefferspray konnten die Beamten sicherstellen. Beides hatte der Festgenommene dem 30-jährigen Passanten zuvor wohl übergeben. Der 23-jährige mutmaßliche Räuber wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht und dem Raubkommissariat der Polizeidirektion 1 übergeben. Die Ermittlungen zum Komplizen dauern an.