Autos angezündet - Zeugen gesucht - Belohnung ausgelobt

Polizeimeldung vom 31.08.2017
Neukölln

Nr. 1974

Mit dem Aushang von Plakaten sucht der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes nach Zeugen zu zwei Brandstiftungen in Buckow und Rudow in der Nacht vom 10. zum 11. Juli 2017.

Die Ermittler des Staatschutzes bitten um Mithilfe der Bevölkerung und fragen:

  • Wer hat in der fraglichen Nacht verdächtige Feststellungen gemacht, die mit den Taten in Verbindung stehen könnten?
  • Wer kann Hinweise auf den oder die Täter geben?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Für Hinweise zur Gewinnung von Beweismitteln, durch die der oder die Täter überführt werden kann/können, hat die Staatsanwaltschaft Berlin weiterhin eine Belohnung von bis zu 2.500 Euro (Zweitausendfünfhundert Euro) ausgelobt. Die Belohnung ist ausschließlich für Personen aus der Bevölkerung bestimmt, nicht für solche, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. Personen, die an der Tat beteiligt waren, sind von einer Zuteilung ausgeschlossen. Die Verteilung der Belohnung findet unter Ausschluss des Rechtsweges statt.

Hinweise, die auch vertraulich behandelt werden können, richten sie bitte an den Polizeilichen Staatsschutz des Landeskriminalamtes Berlin unter (030) 4464-953223 (außerhalb der Bürodienstzeit (030) 4664-950130) oder eine andere Polizeidienststelle.

Erstmeldungen Nr. 1552 und Nr. 1553 vom 11. Juli 2017: Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt zu brennenden Autos

Gegen 2.14 Uhr hörte ein 24-jähriger Anwohner im Wiedehopfweg ein dumpfes Geräusch von der Straße und schaute aus dem Fenster. Er bemerkte auf der Straße einen brennenden Audi und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Die Brandbekämpfer konnten das Feuer löschen, das Auto brannte dennoch vollständig aus.

Ein 24-jähriger Anwohner der Schönefelder Straße bemerkte gegen 2.20 Uhr Feuerschein von der Straße und sah dort einen brennenden BMW. Er alarmierte Polizei und Feuerwehr. Vor dem brennenden Auto stand sein eigener Pkw, welchen er weg fuhr, bevor das Feuer übergreifen konnte. Vor dem Eintreffen der Feuerwehr versuchten sowohl der 24-Jährige sowie auch eingetroffene Polizisten, mit Handfeuerlöschern das Feuer zu löschen. Dies gelang nicht. Erst die eingetroffenen Brandbekämpfer konnten die Flammen löschen. Der BMW wurde im Frontbereich stark beschädigt.