Inhaltsspalte

Schwerer Verkehrsunfall – Pkw erfasst vier Fußgänger

Polizeimeldung vom 05.08.2017
Neukölln

Nr. 1751
Bei einem schweren Verkehrsunfall gestern am späten Abend in Neukölln wurden vier Fußgänger und zwei Autoinsassen verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen befuhr gegen 22.15 Uhr ein 20-Jähriger mit einem VW Golf die Hermannstraße in Richtung Columbiadamm. Aufgrund eines Ausweichmanövers, er soll einem anderen Auto ausgewichen sein, kam der junge Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf den Gehweg. Dort erfasste er auf der Hermannbrücke vier junge Männer. Während sich alarmierte Rettungskräfte um die zum Teil schwer Verletzten kümmerten, versammelten sich zahlreich Schaulustige am Unfallort, die sich erst durch polizeiliche Präsenz und Aufforderungen zurückzogen. Einem 19-Jährigen musste wegen massiven Störungen und Behinderungen der Rettungsmaßnahmen die Freiheit entzogen werden. Drei Fußgänger, zwei im Alter von 24 Jahren und ein 18-Jähriger, kamen zur stationären Behandlung in Krankenhäuser. Ein weiterer 24-jähriger Verletzter konnte nach ambulanter Behandlung die Klinik wieder verlassen. Der 20-jährige Autofahrer, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, alkoholisiert war und keine Pflichtversicherung für das erworbene Fahrzeug hatte, kam mit einer Oberkörperverletzung zur stationären Behandlung in eine Klinik. Zudem lag gegen ihn ein offener Haftbefehl in anderer Sache vor. Sein 35-jähriger Beifahrer muss ebenfalls stationär versorgt werden. Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallbearbeitung war die Hermannstraße bis 1 Uhr in beide Richtungen gesperrt.