Musikbox und Bargeld geraubt

Polizeimeldung vom 25.07.2017
Treptow-Köpenick

Nr. 1680
In der vergangenen Nacht ereigneten sich zwei Raubtaten in Niederschöneweide, die vermutlich von derselben Tätergruppe begangen wurden.
Gegen 23 Uhr lief ein 18-Jähriger die Treppe des S-Bahnhofes Schöneweide hinab. Aussagen zufolge soll er hierbei von einer Gruppe unbekannter Jugendlicher umringt und von zweien daraus bedrängt worden sein. Einer der beiden entriss ihm die mitgeführte Musikbox. Der Zweite schlug ihm gegen den Kopf und entwendete dabei sein Basecap. Als die beiden Räuber ihm auch die Umhängetasche entreißen wollten, kam eine 35-Jährige hinzu, die das Geschehen mitbekommen hatte, und führte den jungen Mann aus der Gruppe heraus. Die Täter entkamen.
In der Michael-Brückner-Straße befanden sich zwei Jugendliche gegen 23.40 Uhr auf dem Nachhauseweg. Nach den bisherigen Erkenntnissen nahmen die 16- und 17-Jährigen laute Musik hinter sich wahr und wurden von einer ihnen unbekannten Personengruppe zum Halten aufgefordert. Der Jüngere der beiden soll unvermittelt einen Schlag in den Nacken erhalten haben und wurde zur Herausgabe seines Portemonnaies aufgefordert. Der Täter leerte dieses und gab es anschließend zurück. Der 17-Jährige erhielt unmittelbar Schläge in das Gesicht, wobei er eine Platzwunde erlitt. Auch er wurde gezwungen seine Geldbörse zu übergeben und erhielt diese dann leer zurück. Die Gruppe flüchtete in Richtung Schnellerstraße. Zu den beiden Taten ermittelt nun das Raubkommissariat der Polizeidirektion 6.