Durchsuchungen nach Schießerei in Lokal in Wedding

Polizeimeldung vom 30.08.2017
bezirksübergreifend

Mitte/Reinickendorf/Charlottenburg-Wilmersdorf/Spandau
Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 1962
In Zusammenhang mit einer Schießerei in einem Lokal in Wedding am 10. Mai 2017 sowie eines tags zuvor stattgefundenen bewaffneten Angriffs in Köpenick hat ein Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin Durchsuchungsbeschlüsse zum Auffinden von Beweismitteln erlassen. Kriminalpolizisten und Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes durchsuchten seit 6 Uhr in den Stadtteilen Wedding, Reinickendorf, Wilmersdorf und Staaken Wohnungen sowie ein Lokal von mutmaßlichen Unterstützern der an der Schießerei in der Groninger Straße sowie am Angriff in der Straße An der Wuhlheide beteiligten Männer im Alter zwischen 23 und 33 Jahren. Fünf Beschuldigte sitzen derzeit in Untersuchungshaft. Insbesondere die bei den Taten verwendeten Maschinenpistolen sowie Schusswaffen und Beweismittel wurden von den Ermittlern gesucht. Die Durchsuchungen führten bislang nicht zur Auffindung der Tatwaffen, jedoch zur Sicherstellung diverser Beweismittel, wie beispielsweise elektronische Kommunikationsmittel, die derzeit ausgewertet werden. Ein an der Haupttat beteiligtes Fahrzeug wurde von den Ermittlern aufgefunden und sichergestellt. Beim Einsatz ergaben sich Hinweise auf eine weitere Wohnung in Rudow, in der Einsatzbeamte kurz darauf ebenfalls durchsuchten. Insgesamt zehn Objekte wurden von den Polizisten durchsucht. An dem Einsatz waren rund 120 Beamte beteiligt.

Zweitmeldung Nr. 1176 vom 23. Mai 2017: Schüsse vor Café – weitere Festnahmen
Im Zusammenhang mit den Schüssen am und im Café in der Groninger Straße in Wedding erfolgten in den gestrigen Nachmittagsstunden zwei weitere Festnahmen. Die beiden Männer wurden bereits mit Haftbefehl gesucht. Einen 30-Jährigen nahmen Polizeibeamte gegen 14.15 Uhr in der Altonaer Straße in Spandau auf offener Straße fest. Der zweite Haftbefehl konnte 45 Minuten später in der Heinz-Galinski-Straße in Gesundbrunnen vollstreckt werden. Die Festnahme des 31-Jährigen erfolgte ebenfalls auf offener Straße. Intensivfahnder hatten mit Unterstützung von Spezialeinsatzkräften des Landeskriminalamtes Berlin die Haftbefehle vollstreckt. Insgesamt sind in diesem laufenden Ermittlungsverfahren jetzt fünf Personen wegen versuchten Mordes inhaftiert. Die Hintergründe sind in der organisierten Kriminalität zu sehen. Die Ermittlungen werden im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin vom Morddezernat gemeinsam mit Kollegen aus dem Fachkommissariat zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität geführt.

Erstmeldung Nr. 1071 vom 11. Mai 2017: Schüsse auf Lokal
Gestern Abend gegen 20.15 Uhr wurden in der Groninger Straße in Berlin-Wedding mehrere scharfe Schüsse auf den Eingangsbereich eines Lokals abgegeben. Die Täter flüchteten anschließend mit mehreren Fahrzeugen vom Tatort. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung wurden fünf Tatverdächtige, einer wurde bereits entlassen, im Alter von 17 bis 30 Jahren festgenommen und dem Landeskriminalamt überstellt. Die Tathintergründe sind noch nicht bekannt; die weiteren Ermittlungen dauern an.