Nach Öffentlichkeitsfahndung mutmaßliche Angreifer ermittelt

Polizeimeldung vom 13.06.2017
Friedrichshain-Kreuzberg

Nr. 1322
Nach der Öffentlichkeitsfahndung vom 11. Mai 2017 konnten die mutmaßlichen Angreifer ermittelt werden.

Aus nichtigen Gründen, so die Angaben des Paares, kam es gegen 4 Uhr auf dem U-Bahnhof Mehringdamm zu einer Auseinandersetzung, bei der dem 33 Jahre alten Mann zunächst von einem Täter ins Gesicht geschlagen wurde. Anschließend eilten zwei weitere Männer herbei und schlugen dem Opfer ebenfalls ins Gesicht, so dass dieses zu Boden ging. Am Boden liegend traten sie gegen den Kopf des 33-Jährigen. Fahrgäste bemerkten das Geschehen und zogen den Verletzten sowie seine ebenfalls 33 Jahre alte Begleiterin in einen Waggon des bereits eingefahrenen U-Bahnzuges. Die drei Männer stiegen in einen anderen Wagen desselben Zuges. Am U-Bahnhof Südstern stieg das Trio aus, eilte zu dem Waggon, in dem sich der Verletzte befand, und versuchte ihn aus dem Waggon zu ziehen. Gleichzeitig versuchten die Täter die Handtasche seiner Begleiterin zu entreißen, was jedoch auf Grund der Gegenwehr misslang. Schließlich warf einer der Männer eine Bierflasche in Richtung des Verletzten, bevor den Schlägern die Flucht gelang.

Während die 33-jährige Frau leichte Verletzungen erlitt, die medizinisch nicht versorgt werden mussten, kam der Mann mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik.