Bordell und Spielothek überfallen – Polizei bittet um Mithilfe

Polizeimeldung vom 04.04.2017
bezirksübergreifend

Bilder des Tatverdächtigen

zur Bildergalerie

Tempelhof-Schöneberg/Steglitz
Nr. 0790
Mit der Veröffentlichung von Bildern aus Überwachungskameras bittet die Polizei Berlin um Mithilfe bei der Suche nach einem Mann, der im Februar dieses Jahres zwei Überfälle in Schöneberg und Steglitz verübte. Am 4. Februar 2017 betrat der Gesuchte gegen 21.40 Uhr das Bordell „Ashton“ in der Dominicusstraße 33, bedrohte eine 45 Jahre alte Angestellte mit einem Messer und forderte Geld. Nachdem der Unbekannte das Geforderte nicht erhielt, überfiel er rund zwei Stunden später die Spielothek „Glücksmühle“ am Steglitzer Damm 40, forderte wiederum unter Vorhalt eines Messers Geld von einer 31-jährigen Mitarbeiterin und flüchtete anschließend mit der Beute.

Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben:

  • 180 bis 190 cm groß
  • 20 bis 30 Jahre alt
  • schlanke Gestalt, schmales und hellhäutiges Gesicht,
  • feiner Oberlippenbart
  • sprach deutsch mit polnischem Akzent

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer kennt die abgebildete Person und kann Angaben zu ihrer Identität und/oder Aufenthaltsort machen?
  • Wer hat Beobachtungen, die im Zusammenhang mit den Taten stehen könnten, gemacht?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 4 in der Eiswaldtstraße 18 in 12249 Berlin-Lankwitz unter der Rufnummer (030) 4664 – 473 112 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Erstmeldung Nr. 0240 vom 4. Februar 2017: Geschäft überfallen
Ein Unbekannter hat in der vergangenen Nacht ein Geschäft in Steglitz überfallen. Ein derzeit noch unbekannter Mann bedrohte gegen 23.40 Uhr in einer Automatenspielhalle am Steglitzer Damm die 31-jährige Angestellte mit einem Messer und zwang sie ihm Geld aus der Kasse zu geben. Der Räuber nahm das Geld an sich, bedrohte auf seinem Weg zur Ausgangstür einen Kunden mit dem Messer und flüchtete schließlich zu Fuß über den Steglitzer Damm in Richtung Kellerstraße. Sowohl der Angestellte als auch der Gast blieben unverletzt. Das Raubkommissariat der Direktion 4 hat die Ermittlungen übernommen.