Vom Verhalten Jugendlicher gestört – Mann wegen des Vorwurfs der Sachbeschädigung, Beleidigung und Körperverletzung festgenommen

Polizeimeldung vom 25.03.2017
Reinickendorf

Nr. 0688
Polizeibeamte in Reinickendorf nahmen gestern Abend einen 39-Jährigen vorläufig fest, der zuvor eine 15-Jährige gewürgt und ein Handy beschädigt haben soll. Gegen 19.45 Uhr soll es nach Angaben der Beteiligten zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem Mann und mehreren Mädchen gekommen sein, weil diese auf dem U-Bahnhof Paracelsus-Bad mit Schalen von Sonnenblumenkernen herumgespuckt haben sollen. Der 39-Jährige soll die Mädchen aufgefordert haben, das zu unterlassen. Als die Jugendlichen sich davon unbeeindruckt gezeigt hatten und eine von ihnen begonnen hatte, zu telefonieren und dabei wegdrehte, soll der Mann ihr das Handy entrissen und es auf den Boden geworfen haben. Als sich daraufhin eine 15-Jährige zwischen ihn und ihre Freundin gestellt hatte, soll der 39-Jährige ihr an den Hals gegriffen und sie gewürgt haben. Anschließend war der Mann gemeinsam mit einer Begleiterin in die U-Bahn gestiegen und weggefahren. Die Jugendlichen waren ihm gefolgt, hatten die Polizei alarmiert und die Notbremse gezogen. Am U-Bahnhof Osloer Straße nahmen Polizisten den 39-Jährigen vorläufig fest. Noch während seiner Festnahme spuckte der Mann in Richtung der Mädchen und wurde immer aggressiver. Die Polizisten mussten ihn zu Boden bringen und ihm die Handfessel anlegen um weitere Attacken auf die Jugendlichen zu verhindern. Zu den gemachten Vorwürfen wollte er sich nicht äußern. Die Beamten brachten ihn für eine erkennungsdienstliche Behandlung in eine Gefangenensammelstelle. Die 15-Jährige klagte über Schmerzen am Hals und ließ sich in einem Krankenhaus behandeln. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung dauern an.