Betrunken Unfall gebaut und Widerstand geleistet

Polizeimeldung vom 18.12.2016
Lichtenberg

Nr. 3080
Ein betrunkener 43-Jähriger hat gestern Abend in Neu-Hohenschönhausen erst einen Unfall verursacht und anschließend so heftigen Widerstand geleistet, dass sechs Polizistinnen und Polizisten leicht verletzt wurden. Zeugen hatten gegen 19.45 Uhr beobachtet, wie ein Mann bei dem Versuch des Einparkens in der Ahrenshooper Straße gegen ein geparktes Auto gefahren war. Als sie den Fahrer daraufhin ansprachen, bot der ihnen zehn Euro, wenn sie nicht die Polizei verständigen würden. Auf dieses Angebot gingen die Zeugen jedoch nicht ein und wählten den Notruf. Der offenbar Alkoholisierte fuhr weiter. Polizisten fanden seinen Opel einige Hausnummern weiter, schräg in einer Parklücke stehen. Sie ermittelten den Halter des Wagens und klingelten wenige Minuten später an dessen Wohnungstür in der Ahrenshooper Straße. Der deutlich alkoholisierte Mann, auf den die Beschreibung der Zeugen zutraf, befand sich in der Wohnung. Auf Befragen räumte er die Vorwürfe auch ein. Eine zunächst freiwillig gestattete Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,7 Promille. Als die Beamten dem 43-Jährigen mitteilten, ihn zur Blutentnahme mitzunehmen, war er erst einverstanden, überlegte es sich dann jedoch auf dem Weg zum Polizeiwagen anders und leistete erheblichen Widerstand. Nur mit Hilfe weiterer Polizisten und durch Einsatz des Pfeffersprays gelang es den Beamten schließlich, den Mann unter Kontrolle zu bringen und ihm die Handfessel anzulegen. Durch die Schläge des Betrunkenen erlitten sechs Polizistinnen und Polizisten leichte Verletzungen. Nach erfolgter Blutentnahme wurde der Mann von seiner Frau und seinem Sohn von der Gefangenensammelstelle abgeholt. Die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht, Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstands dauern an.