34-jährige Frau verstorben - Ehemann stellt sich auf Polizeiabschnitt

Polizeimeldung vom 16.12.2016
Mitte

Gemeinsame Meldung von Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 3065
Die 34-Jährige, die vor elf Tagen von ihrem Ehemann in einer Wohnung in der Koloniestraße mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden sein soll, ist heute Nachmittag in einer Klinik ihren schweren Verletzungen erlegen. Der 44-jährige Tatverdächtige erschien gestern Abend auf einem Abschnitt in Gesundbrunnen und stellte sich der Polizei. Gegen den Ehemann wurde zwischenzeitlich ein Haftbefehl erlassen, der ihm heute verkündet werden soll.

Erstmeldung Nr. 2962 vom 6. Dezember 2016: Ehefrau lebensgefährlich verletzt
In Gesundbrunnen kam es gestern Nachmittag zu einem versuchten Tötungsdelikt. In einer Wohnung in der Koloniestraße soll ein 44 Jahre alter Mann gegen 15.20 Uhr mit einem Messer auf seine 34-jährige Ehefrau eingestochen und sie dabei lebensgefährlich verletzt haben. Der Mann soll dann einen Nachbarn verständigt haben und sei anschließend geflüchtet. Der Nachbar alarmierte Polizei und Feuerwehr. Die 34-Jährige wurde von den Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht und dort notoperiert. Sie schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Die Ermittlungen und die Fahndung nach dem Ehemann hat die Kriminalpolizei der Direktion 3 übernommen.