Nach Körperverletzung Kette geraubt

Polizeimeldung vom 05.12.2016
Spandau

Nr. 2950

Die Tat ereignete sich am Sonntag, den 9. Oktober 2016, gegen 4.40 Uhr.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand war der 35-jährige in einem Zug der Linie U7 in Richtung Spandau unterwegs, als er von mehreren Unbekannten angegriffen und mit Schlägen und Tritten verletzt wurde. Erst als ein Zeuge dem Mann zur Hilfe eilte, ließen die Täter von ihm ab und flüchteten an der Station Altstadt Spandau aus dem Zug.

Die Bahn fuhr weiter bis zur Endstation Rathaus Spandau, wo der Verletzte nur mit Hilfe zweier Fahrgäste den Zug verlassen konnte. Auf dem Bahnsteig kamen noch zwei weitere Männer hinzu, die auch in dem U-Bahnzug mitfuhren und angaben, ebenfalls Hilfe leisten zu wollen. Dabei soll es sich um die beiden hier gesuchten Tatverdächtigen handeln. Unvermittelt soll der Gesuchte mit der Brille dann dem Verletzten die um den Hals getragene Kette entrissen und anschließend mit seinem ebenfalls gesuchten Begleiter geflüchtet sein.

Der durch die Taten am Kopf verletzte 35-Jährige kam zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus.