Verdacht des fremdenfeindlichen Übergriffs

Polizeimeldung vom 09.12.2016
Pankow

Nr. 2988
Am 26. November 2016 gegen 4.30 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen vor dem Spätkauf „We love Spät“ in der Husemannstraße in Prenzlauer Berg beobachten konnten.

Nachdem ein Schwarzer im Alter von 17 Jahren eine Gruppe von vier Männern wegen eines zuvor gezeigten Hitlergrußes zur Rede gestellt haben soll, sei er zu Boden gegangen und dort liegend getreten und geschlagen worden. Weil bislang unbekannte Radfahrer auf den Übergriff aufmerksam wurden, sollen die Täter von dem 17-Jährigen abgelassen und sich entfernt haben.

Das Opfer musste zur Behandlung seiner erlittenen Verletzungen in einem Krankenhaus stationär behandelt werden.

Erstmeldung Nr. 2890 vom 29. November 2016: Straftaten angezeigt
Gestern Abend wurden bei einem Polizeiabschnitt mehrere Straftaten angezeigt, die sich bereits am vergangenen Samstag in Prenzlauer Berg ereignet haben sollen. Demnach soll ein Schwarzer im Alter von 17 Jahren gegen 4.30 Uhr zusammen mit einer 18-Jährigen und einem 16-Jährigen in der Husemannstraße unterwegs gewesen sein. Dort sollen sie auf eine Gruppe von vier Unbekannten getroffen sein, aus der heraus einer den Hitlergruß gezeigt hätte. Der 17-Jährige soll daraufhin die Personen zur Rede gestellt haben und im Verlauf einer Diskussion einen aus der Gruppe geschlagen haben. Anschließend rannte er weg, soll dann jedoch von einem aus der Gruppe zunächst geschubst und anschließend, am Boden liegend, von allen getreten worden sein. Erst als Zeugen auf das Geschehen aufmerksam wurden, sollen die Angreifer von ihm abgelassen haben und geflüchtet sein. Der 17-Jährige sei dann zunächst nach Hause gegangen und habe später am Tag über Schmerzen geklagt. Seine Mutter brachte ihn in ein Krankenhaus, wo unter anderem eine schwere Verletzung an der Schulter festgestellt wurde und er zur Behandlung stationär aufgenommen wurde.