Homophober Übergriff angezeigt

Polizeimeldung vom 16.06.2016
Friedrichshain - Kreuzberg

Nr. 1527
Gestern Nachmittag zeigte ein Mann bei der Polizei an, dass er am vergangenen Montag in Friedrichshain von einem Unbekannten in der S-Bahn beleidigt und geschubst worden sei. Nach Angaben des 22-Jährigen fuhr dieser in der S-Bahn der Linie S9 in Richtung Pankow. Gegen 16 Uhr soll ein Fremder ihn zunächst homophob beleidigt und bedroht haben. Anschließend packte der Unbekannte ihn an den Hals, schubste ihn gegen eine Trennwand und spuckte ihm ins Gesicht. Am S-Bahnhof Ostkreuz verließ der Unbekannte den Waggon und drohte dem jungen Mann mit einem bislang unbekannten Gegenstand. Der 22-Jährige blieb in der S-Bahn, setzte seine Fahrt fort und zeigte den Sachverhalt gestern mit Unterstützung eines Dolmetschers bei der Polizei an. Er gab den Beamten gegenüber an, dass er bei dem Übergriff am Oberkörper leicht verletzt worden war und durch die Spuckattacke einen Brechreiz erlitten hatte. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes führt die Ermittlungen und fahndet nach dem derzeit noch unbekannten Mann.