80 Kilogramm Heroin sichergestellt

Polizeimeldung vom 15.06.2016

bezirksübergreifend

Gemeinsame Pressemeldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Nr. 1515
Einen großen Erfolg konnten Ermittler des Drogendezernats des Landeskriminalamtes am vergangenen Freitag verbuchen. Intensive Ermittlungen der Fahnder sowie der Staatsanwaltschaft Berlin konzentrierten sich seit Wochen auf eine Tätergruppierung, die im Verdacht steht, aus dem Ausland Rauschgift in größeren Mengen nach Berlin geschmuggelt zu haben. Hintermann der Drogengeschäfte soll ein 36-jähriger Libanese sein, der aus dem Ausland den Transport des Heroins in die Stadt organisiert haben soll. Seine beiden Komplizen, ein 46-jähriger Landsmann sowie ein 23-jähriger Deutscher libanesischer Abstammung sollen für die Lagerung und den Weiterverkauf der Drogen in Berlin verantwortlich gewesen sein.

Die Ermittler konnten am vergangenen Freitag das Versteck des Heroins ausfindig machen und insgesamt 80 Kilogramm der Droge sicherstellen. Dabei handelt es sich um die bislang größte Sicherstellungsmenge dieser Droge in Berlin. Das aufgefundene Heroin hat einen geschätzten Straßenverkaufswert von etwa drei Millionen Euro.

Das Rauschgift war teilweise in Reisetaschen verstaut, aber auch in scheinbar industriell hergestellten Kunststofffolienrollen, die in einem am Straßenrand abgestellten Pkw gelagert waren, versteckt. Im Zuge der noch andauernden Ermittlungen wurden der 36-jährige Drahtzieher der Gruppierung sowie der 23-jährige Mittäter in Berlin festgenommen. Sie haben bereits auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin einen Haftbefehl erhalten. Ihr 46 Jahre alter Komplize ist noch flüchtig. Nach ihm wird derzeit gefahndet.