Überfall auf Busfahrer - Gesuchter erhielt Haftbefehl

Polizeimeldung vom 05.11.2015

Tempelhof - Schöneberg

Nr. 2654
Nachdem ein Richter gestern Haftbefehl erlassen hatte, befindet sich ein 21-Jähriger nun in Untersuchungshaft. Der Mann steht im dringenden Tatverdacht, am 18. August 2015 einen Busfahrer in Marienfelde überfallen zu haben. Nachdem mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach ihm gesucht wurde, gab es zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung zu dessen Identität und Wohnanschrift. Wegen der bei der Tat genutzten Schusswaffe fuhren am vergangenen Dienstag gegen 23.50 Uhr Beamte des Spezialeinsatzkommandos zur Wohnung des Verdächtigen in der Waldsassener Straße, nahmen den 21-Jährigen fest und überstellten ihn der Kriminalpolizei. Die Schusswaffe konnte bei der anschließenden Durchsuchung nicht gefunden werden. Der Mann ist der Polizei bereits wegen Bedrohungen, zum Teil auch mit Waffen, bekannt. Die Ermittlungen sowie die Suche nach der Schusswaffe dauern an.

Zeugenaufruf Nr. 2633 vom 3. November 2015 – Tatverdächtiger nach Überfall auf Busfahrer mit Bildern gesucht
Mit der Veröffentlichung von Bildern aus der Kameraüberwachung sucht die Polizei Berlin nach einem Mann, der am Dienstag, dem 18. August 2015, einen Busfahrer überfallen hat.
Der Unbekannte hielt dem 35-jährigen Fahrer der Linie M77 gegen 4 Uhr an der Haltestelle Waldsassener Straße Ecke Tirschenreuther Ring eine Schusswaffe an den Kopf und forderte den Kasseninhalt. Der Mann war bereits einige Stationen mitgefahren und hatte sich gegenüber anderen Fahrgästen aggressiv verhalten. Als der Busfahrer dem Unbekannten nach dessen Forderung erklärte, dass er nicht ohne weiteres auf die Kasse zugreifen könne, ergriff der Mann die Flucht in unbekannte Richtung.

Erstmeldung Nr. 1953 vom 18. August 2015 – Busfahrer mit Schusswaffe überfallen
Zu einem Überfall auf den Fahrer eines BVG-Linienbusses kam es heute früh in Marienfelde. Der 35-Jährige war mit seinem Fahrzeug der Linie M77 unterwegs, als er gegen 4 Uhr an der Station Waldsassener Straße/Tirschenreuther Ring anhielt. Nachdem einige Fahrgäste zugestiegen waren, trat plötzlich ein Mann an ihn heran, hielt ihm eine Schusswaffe an den Kopf und forderte den Kasseninhalt. Da es dem Räuber offensichtlich zu lange dauerte, ergriff er die Flucht und rannte ohne Beute zu Fuß in Richtung Wiesauer Straße davon. Eine Absuche der Umgebung blieb erfolglos. Der Überfallene kam mit dem Schrecken davon. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 4 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.