Inhaltsspalte

Fahrer ohne Führerschein flüchtete

Polizeimeldung Nr. 2347 vom 08.10.2014

Mitte/Charlottenburg-Wilmersdorf

Ein Mann verlor in der vergangenen Nacht in Charlottenburg die Gewalt über sein Auto und verursachte einen Verkehrsunfall. Gegen 2.30 Uhr wollten Polizisten einen „Audi“ überprüfen und forderten den Fahrer zum Anhalten auf. Der Fahrer gab jedoch Gas und flüchtete in die Ebertstraße und weiter über die Lennéstraße, die Tiergartenstraße und die Budapester Straße. Die Beamten fuhren dem Wagen hinterher. Bei seiner Flucht schaltete der Fahrer das Licht am Wagen aus und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Am Ernst-Reuter-Platz kam das Auto von der Fahrbahn ab, fuhr auf die Mittelinsel und stieß dort gegen ein abgestelltes Motorrad. Danach war der „Audi“ nicht mehr fahrfähig. Der 23-jährige Fahrer blieb unverletzt. Er wurde von den Polizisten festgenommen und zur Blutentnahme gebracht. Er hatte keinen Führerschein und nach eigenen Angaben vorher Drogen genommen. In dem Auto saßen außerdem ein 19-jähriger Mann, eine 22 Jahre alte Frau und ein 17-jähriges Mädchen. Auch sie wurden nicht verletzt. Der Wagen war nicht mehr zugelassen und wurde von der Polizei sichergestellt. Die angebrachten Kennzeichenschilder waren am 1. Oktober als gestohlen gemeldet worden. Der Verkehrsdienst der Direktion 3 ermittelt.