Inhaltsspalte

Pkw als Wohnung genutzt

Polizeimeldung Nr. 2021 vom 29.08.2014
Mitte
29.08.2014

Weil Passanten Kindergeschrei aus einem „VW Golf“ hörten, haben sie in der vergangenen Nacht gegen 23 Uhr in Mitte die Polizei gerufen.
Die Polizeibeamten stellten fest, dass sich in dem Fahrzeug ein vier Jahre alter Junge, ein eineinhalbjähriges Mädchen und ein erst sieben Monate alter Säugling befanden. Bei einer näheren Untersuchung des Pkw entdeckten die Polizisten eine im Fußraum der Rückbank schlafende 24-jährige Frau, die erst durch den Polizeieinsatz wach wurde. Sie gab in gebrochenem Deutsch an, die Mutter zu sein, konnte jedoch keine Papiere für die Kinder oder den Pkw vorweisen.
Das Fahrzeug war völlig verdreckt und zugemüllt, überall im Auto lagen Kleidungsstücke und Taschen herum. An Lebensmitteln waren lediglich eine angefangene Cola-Dose und eine Milchtüte vorhanden.
Die Mutter gab an, dass ihr Mann gerade unterwegs sei, Wasser zu besorgen. Kurz danach traf der 42-Jährige ohne Wasser am Fahrzeug ein. Die Beamten stellten fest, dass er mit Haftbefehl gesucht wird, und nahmen ihn fest.
Die verschmutzen Kinder wurden zunächst in einem Krankenhaus untersucht, anschließend vom Jugendamt in Obhut genommen und im Kindernotdienst untergebracht.
Erste Ermittlungen ergaben, dass die ganze Familie keine Meldeanschrift hat und offensichtlich seit einiger Zeit in dem Pkw wohnte. Die genauen Familienverhältnisse und Eigentumsverhältnisse des Pkw sind noch zu klären, gegen das sich als Eltern ausgebende Paar wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht eingeleitet, welches nun beim zuständigen Fachkommissariat des Landeskriminalamts bearbeitet wird.