Wohnen in Berlin

Neuköllner Wohnhäuser
Bild: Emma Arnold - Fotolia.com

Berlin ist die größte Stadt in Deutschland: In Berlin leben über 3,5 Millionen Menschen. Und Berlin wächst. Jedes Jahr kommen mehr Menschen nach Berlin. Sie wollen zum Beispiel in Berlin studieren. Andere sind interessiert an der Stadt, ihrer Geschichte und den vielen Angeboten, die es in Berlin gibt.

Wenn immer mehr Menschen in die Stadt kommen, bedeutet das aber auch, dass es mehr Wohnungen braucht. Doch es fehlen Wohnungen. Vor allem günstige Wohnungen. Für viele Menschen ist es deshalb kaum möglich, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Oder die Mieten für ihre Wohnungen steigen. Aber sie verdienen zu wenig Geld, um mehr Miete zahlen zu können. Was kann das Land Berlin tun, damit es bezahlbare Wohnungen für alle gibt?

Zum Thema Wohnen gibt es drei Artikel. Einer ist von Katrin Lompscher. Die Politikerin der Partei Die Linke ist im Land Berlin die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen. Der zweite Artikel kommt von Snezana Michaelis. Sie ist im Vorstand der Gewobag: Das ist eine Wohnungsbaugesellschaft, die dem Land Berlin gehört. Und der dritte Artikel kommt vom Kiezladen Zusammenhalt e.V. Den Verein im Prenzlauer Berg gibt es seit 1992. Dort gibt es eine Kaffeestube, kostenlose Mietrechts- und Sozialberatung, Filmabende und noch viel mehr.