Oberpharmazierätin bzw. Oberpharmazierat (m/w/d) oder Apothekerin bzw. Apotheker (m/w/d)

Diese Stellenausschreibung ist bereits beendet und die Bewerbungsfrist abgelaufen.

Bitte informieren Sie sich unter www.berlin.de/stellen über aktuelle Stellenausschreibungen.

  • Dienststelle:
    Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
    Abteilung I - Gesundheit
  • Berufsfeld:
    Sonstiges
  • Laufbahngruppe:
    Höherer Dienst (Laufbahngruppe 2)
  • Bezeichnung:
    Oberpharmazierätin bzw. Oberpharmazierat (m/w/d) oder Apothekerin bzw. Apotheker (m/w/d)
  • Besoldungsgruppe:
    A 14
  • Entgeltgruppe:
    14
  • Besetzbar:
    voraussichtlich ab 01.04.2020
  • Befristung:
    befr. für d. Dauer der Freistellung des Stelleninhabers als Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen der SenGPG vorerst längstens bis 31.12.2021 gem §30 I TV-L i.V.m. §14 I S.2 Nr.3 TzBfG
  • Kennzahl:
    87/19
  • Vollzeit/Teilzeit?
    Teilzeit oder Vollzeit
  • Arbeitsgebiet:
    Ministerielle Grundsatz- und Einzelangelegenheiten des Pharmaziewesens, insbesondere des Apotheken- und Betäubungsmittelwesens sowie der Heilmittelwerbung; fachliche Mitarbeit bei internationalen Angelegenheiten des Arzneimittelwesens; Fachaufsicht über LLBB (Arzneimitteluntersuchungsstelle) und LAGeSo (Arzneimittelüberwachungsbehörde); Umsetzung und Weiterentwicklung des behördenübergreifenden Qualitätsmanagements und der Qualitätssicherung in der Arzneimittelüberwachung und -untersuchung, insbesondere fachbezogene/r Qualitätssicherungsbeauftragte/r der obersten Landesgesundheitsbehörde und des Landes Berlin, Vertretung des Landes Berlin in Fachgremien

    Wir bieten Ihnen eine spannende Aufgabe im Herzen der Metropole Berlin. Rund 400 Mitarbei-terinnen und Mitarbeiter der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung sowie ihrer nachgeordneten Einrichtungen gestalten täglich die Rahmenbedingungen für eine zu-kunftsorientierte und qualitativ hochwertige Versorgung der Berlinerinnen und Berliner in den Bereichen Gesundheit und Pflege. Auch die Gleichstellung von Frauen und Männern ist eine Kernaufgabe unserer Senatsverwaltung. Werden Sie Teil unseres Teams und unterstützen Sie uns bei der Umsetzung dieser Ziele!

    Als familienfreundliche und zukunftsorientierte Arbeitgeberin bieten wir Ihnen Freiraum für die Entfaltung und Förderung Ihrer individuellen Stärken. Neben fachlichen und außerfachlichen Weiterbildungsangeboten ist uns das Aufzeigen von beruflichen und persönlichen Entwick-lungsperspektiven ein wichtiges Anliegen. Mit einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung, einem Familienserviceangebot und einem Familienzimmer unterstützen wir die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf. Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements bieten wir Ihnen verschiedene Kurse und andere gesundheitsförderliche Angebote. Zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln können Sie ein vergünstigtes Jobticket erhalten und auch fahrradfahrende Bechäftigte werden von uns umfassend unterstützt.
  • Anforderungen:
    Beamtinnen/Beamte:
    Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Laufbahnfachrichtung pharmazeutischer Dienst.

    Tarifbeschäftigte bzw. Tarifbeschäftigter:
    Ein mit einem Mastergrad oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossenes Hochschulstudium im Hauptfach Pharmazie. Erforderlich ist die Approbation als Apothekerin bzw. Apotheker sowie der Nachweis durch Arbeitszeugnisse o.a. geeignete Dokumente über eine mindestens dreijährige hauptberufliche praktische Tätigkeit in Vollzeit als Apothekerin bzw. Apotheker (Tätigkeiten in Teilzeit sind entsprechend anrechnungsfähig).

    Wünschenswert ist die Zusatzqualifikation über eine abgeschlossene Weiterbildung auf dem Gebiet Öffentliches Pharmaziewesen.

    Für bereits im Land Berlin beschäftigte Dienstkräfte ist die Wahrnehmung des Aufgabengebietes im Wege der Abordnung – auch zur Personalentwicklung – möglich.
  • Anforderungsprofil:
    Fachliche Kompetenzen:
    Unabdingbar sind Kenntnisse über Inhalte und Ziele des Arzneimittelgesetzes und der auf dieser Grundlage erlassenen Verordnungen, einschließlich europarechtlicher und internationaler Bezüge.
    Sehr wichtig sind Kenntnisse über Inhalte und Ziele des Apothekengesetzes und der Apothekenbetriebsordnung, einschließlich europäischer Bezüge; Kenntnisse über Inhalte und Ziele des Betäubungsmittelgesetzes und der auf dieser Grundlage erlassenen Verordnungen, einschließlich internationaler Bezüge; Kenntnisse über Inhalte und Ziele des Heilmittelwerbegesetzes, einschließlich europarechtlicher Bezüge; Kenntnisse über den Aufbau des deutschen Gesundheitswesens, die Aufgabenverpflechtung zwischen Bund und Ländern sowie den Akteuren im Gesundheitswesen; Kenntnisse über Funktionsweise, Aufbau- und Ablauforganisation der Berliner Verwaltung (insbesondere des Senats, der parlamentarischen Gremien und des RdB), des Bundes (insbondere Bundesrat) sowie der Fachministerkonferenzen (insbesondere GMK).
    Wichtig sind IT-Kenntnisse zur Bürokommunikation (insbesondere Word, Outlook, Excel) sowie zu fachbezogenen Recherchen im Internet und Datenbanken; Kenntnisse über das Beruferecht von pharmazeutischem Personal; Kenntnisse über das Kammerrecht, insbesondere Aufgaben der Apothekerkammer Berlin; Kenntnisse der Institutionen und Funktionsweise der EU sowie des Europarechts; auf Inhalte des Aufgabengebietes bezogene Fremdsprachenkenntnisse in Englisch, insbesondere für verstehendes Lesen und Bewerten von Fachtexten; Kenntnisse im öffentlichen Dienstrecht, des allgemeinen Arbeitsrechts sowie des Verwaltungsrechts (z.B. VwVfG, VWGO, AZG, ASOG, GGO I und II); Kenntnisse über die Grundlagen der Qualitätssicherung und über das Qualitätssicherungssystem der Arzneimittelüberwachung und –untersuchung.
    Erforderlich sind Kenntnisse über Inhalte und Ziele des Medizinprodukterechtes, einschließlich europarechtlicher Bezüge; Kenntnisse über Inhalte und Ziele des Grundstoffüberwachungsgesetzes und des Gefahrstoffrechts, einschließlich internationaler bzw. europarechtlicher Bezüge; Politikberatung im Fachbereich; Kenntnisse im Haushaltsrecht einschl. KLR; Kenntnisse über Vertretung in und Leitung von Gremien; Kenntnisse und Erfahrungen in Hinblick auf das Arbeiten in Stabsstrukturen.

    Außerfachliche Kompetenzen:
    Unabdingbar ist Selbstständigkeit.
    Sehr wichtig sind Leistungs-, Lern- und Veränderungsfähigkeit, Organisationsfähigkeit, Ziel- und Ergebnisorientierung, Belastbarkeit sowie Kommunikationsfähigkeit.
    Wichtig sind Entscheidungsfähigkeit, wirtschaftliches Handeln, Kooperationsfähigkeit, Dienstleistungsorientierung, Diversity-Kompetenz, Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit.
    Erforderlich ist interkulturelle Kompetenz gem. § 4 PartIntG.
  • Bewerbungsfrist:
    31.01.2020
  • Bewerbungsanschrift:
    Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
    ZC 14 / ZC 16
    Oranienstraße 106
    10969 Berlin

    Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Behinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.
  • Bewerbungsunterlagen:
    Bei allen Bewerberinnen bzw. Bewerbern bin ich gehalten, im Rahmen des Auswahlverfahrens auch eine aktuelle dienstliche Beurteilung (nicht älter als ein Jahr) oder ein Zwischenzeugnis oder Zeugnis zu berücksichtigen. Sollte dies nicht vorliegen, bitte ich die Erstellung einzuleiten.

    Bewerbungen - sowie ggf. die Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht - sind bis zum 31.01.2020 unter Angabe der Kennzahl 87/19 an die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung - Z C 14/16-, Oranienstraße 106, 10969 Berlin oder per Email als pdf-Datei an bewerbung@sengpg.berlin.de zu richten. Des Weiteren kann unter der genannten E-Mailadresse das Anforderungsprofil angefordert werden.

    Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur per Fachpost oder Freiumschlag zurückgesandt werden.
  • Hinweise:
    Voraussichtlich ab 01.04.2020 – befristet für die Dauer der Freistellung des Stelleninhabers als Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, vorerst längstens bis 31.12.2021 (Ende der 18. Legislaturperiode) gem. § 30 Abs. 1 TV-L i.V.m. § 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG).

    Bei einer weiteren Freistellung des Stelleninhabers als Vertrauensperson für schwerbehinderte Menschen über das Ende der 18. Legislaturperiode hinaus, ist der Abschluss eines neuen befristeten Arbeitsvertrages, bis voraussichtlich längstens 30.11.2022, möglich.
  • Ansprechperson:
    Frau Papsdorf
    Frau Flügel
  • Telefon:
    030/9028-1351 o. 030/9028-2618
  • E-Mail:

Informationen

  • Erstellt am 23.12.2019 um 09:46:28
  • Zuletzt aktualisiert am 23.12.2019 um 09:46:28
  • Diese Stelle finden Sie auch unter der Kurzadresse http://www.berlin.de/stellen/45113.

Hinweise

Für die Inhalte der jeweiligen Stellenangabe ist die ausschreibende Stelle verantwortlich.
Sie können eine neue Suche durch Anklicken des Links "Start- / Suchseite" starten.

Download

Dieses Angebot als PDF herunterladen

Typ: PDF-Dokument

Download