Ablauf des Werkstattverfahrens

Bildvergrößerung: Verfahrensschema
Bild: büro luchterhandt

Vier Planungsteams werden aufgefordert, sich parallel mit dem ca. 10 ha großen Kernbereich des Stadtumbaugebiets auseinanderzusetzen und ihre Entwürfe mit der Öffentlichkeit sowie beteiligten Akteuren im Laufe des Verfahrens zu diskutieren. Die Planungsteams bestehen aus Planerinnen und Planern aus dem Bereich Städtebau und Landschaftsarchitektur. Zur Bewertung der verschiedenen Entwürfe wird ein Beratungsgremium herangezogen, welches den Teams unter Berücksichtigung der Anregungen aus der Öffentlichkeit und der lokalen Akteure, Überarbeitungshinweise für die Bearbeitungsphasen im Anschluss an die Veranstaltungen gibt. Am Schluss des Verfahrens wird unter den vier Entwürfen eine Vorzugsvariante durch das Beratungsgremium ausgewählt.

  • Bereits zur Eröffnungswerkstatt am 24. Oktober 2019 war die Öffentlichkeit herzlich eingeladen, die in einem europaweiten Bewerbungsverfahren ausgewählten Planungsteams kennenzulernen und mit ihnen in den Dialog über Wünsche und Anforderungen des Quartiers zu treten. Einen Bericht über die Veranstaltung finden Sie hier.
  • In der 1. Werkstatt am 3. Dezember 2019 haben die vier Planungsteams ihre ersten Entwurfskonzepte öffentlich vorgestellt. Anschließend gab es Zeit für Rückfragen sowie Diskussionen positiver und kritischer Anmerkungen zu den vorgestellten Leitideen.
  • Im Vorfeld der 2. Werkstatt gab es eine öffentliche Ausstellung, in der die weiter entwickelten Entwürfe begutachtet werden konnten. In der 2. Werkstatt präsentierten die Planungsteams ihre Entwürfe dann öffentlich, anschließend war wieder Zeit für Fragen, Gespräche und Diskussionen. Erfahren Sie hier im Kurzbericht Stadtumbau mehr über den Ablauf und die Erkenntnisse aus der 2. Werkstatt.
  • In einer 3. internen Werkstatt im Juni 2020 traf sich das Beratungsgremium noch einmal, die Planungsteams sowie Vertreterinnen und Vertreter Öffentlichkeit wurden größtenteils per Videochat zugeschaltet. Im Ergebnis hat das Beratungsgremium Überarbeitungshinweise für die letzte Arbeitsphase der Teams formuliert.
  • Nun haben die Teams bis September 2020 Zeit, ihre Entwürfe nach Abwägen der Hinweise und Anregungen zu finalisieren. Zur Vorstellung und Diskussion der Entwürfe bei der Abschlusswerkstatt ist die Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Im Anschluss an die Abschlusswerkstatt entscheidet das Beratungsgremium, welcher städtebauliche Entwurf als Grundlage für die Umsetzung der Neuen Mitte Tempelhof dient.