News: Nachhaltiges Bauen

Mehr Nachhaltigkeit im öffentlichen Hochbau

Mit der neuen VwVBU sind neue Umweltschutzanforderungen für öffentliche Bauvorhaben in Kraft getreten. Bei öffentlichen Hochbauvorhaben müssen grundsätzlich nachwachsende Baustoffe wie Holz und gütegesicherte Sekundärbaustoffe wie Recyclingbeton eingesetzt werden.

Sekundärrohstoffe im Tiefbau

Auch im Tiefbau gelten neue Umweltschutzanforderungen. So sollen im Radwege- und Straßenbau ressourcenschonende Sekundärbaustoffen eingesetzt werden. Details regeln das neue Leistungsblatt 34, das Leistungsblatt 36 und Leistungsblatt 37.

Mehr zu den Umweltschutzanforderungen im Tiefbau

Öffentliche Bauvorhaben

Öffentliche Bauvorhaben: Studie empfiehlt BNB Silber-Standard

Das Qualitätsniveau „BNB-Silber“ für öffentliche Bauvorhaben ist kostenneutral umsetzbar, wenn die erforderliche Planungsbegleitung und Dokumentation erfolgt. Das ist das zentrale Ergebnis einer von der Senatsumweltverwaltung beauftragten Studie. Die Untersuchung konnte die von der Senatsverwaltung für Finanzen gestellte Frage nach den qualitativen und monetären Auswirkungen einer BNB-Zertifizierung für öffentliche Bauvorhaben umfassend beantworten.
Mit Blick auf die Klimaschutz- und Ressourcenziele, aber auch auf die Qualitätssicherung, die mit der BNB-Anwendung verbundenen ist, erscheint ein Mehraufwand von weniger als 1 Prozent der Bauwerkskosten aus Sicht der Senatsumweltverwaltung mehr als angemessen. Die Untersuchung empfiehlt, die Zielsetzung BNB-Silber dauerhaft im Leistungsblatt 26 der VwVBU beizubehalten und die aktuell noch enthaltene Befristung zu streichen.

Mehr Informationen zum Gutachten und Download der Studie

Recyclingbaustoffe im Straßenbau

Recyclingbaustoffe werden beim Straßenbau zur Pflicht

Der Straßenbau soll künftig dem abfallwirtschaftlichen und ressourcenpolitischen Leitbild „Zero Waste“ folgen. Ziel ist, die Rohstoffproduktivität signifikant zu erhöhen, deutlich weniger Natursteine einzusetzen und sie weitgehend durch Recyclingbaustoffe zu ersetzen. Beim Straßenbau soll künftig deshalb grundsätzlich nur RC-Gesteinskörnung eingesetzt werden.
Um dies künftig zu regeln, werden zurzeit neue Leistungsblätter der Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt (VwVBU) vorbereitet. Das von der Senatsumweltverwaltung beauftragte ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH erarbeitete hierfür Umweltanforderungen für den Einsatz von Recycling-Baustoffen im Tiefbau/Straßenbau. Diese Anforderungen werden als neue Leistungsblätter in die Verwaltungsvorschrift aufgenommen werden. Bei der nächsten Fortschreibung der VwVBU werden sie in die Verwaltungsvorschrift aufgenommen.

Berlin richtet BNB-Konformitätsprüfungsstelle ein

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hat eine Konformitätsprüfungsstelle für die abschließende Prüfung im Rahmen einer BNB Zertifizierung eingerichtet. Weitere Hinweise, sowie Formulare für die BNB Anmeldung von Bauvorhaben und für Anfragen der BNB-Koordination:

Mehr zu diesem Thema

Visualisierung des neuen Rathauses Korbach

Circular Economy im Bauwesen

Der Bausektor ist einer die ressourcenintensivsten Wirtschaftsbereiche. Daher ist die Einführung von Konzepten der Kreislaufwirtschaft in der Bau- und Immobilienbranche ökologisch und ökonomisch sinnvoll. Im hessischen Korbach entsteht derzeit ein neues Rathausgebäude aus den Abbruchmaterialien des Vorgängerbaus aus den 1970er Jahren. Mit diesem Projekt soll ein prinzipielles Vorgehen für Planer, Architekten und Ingenieure im Hochbau entwickelt werden, um die „urbane Mine“ von nicht mehr benötigtem und nicht sanierungsfähigem Baubestand in eine Neubauplanung vor Ort zu integrieren. Dieses und andere Projekte sowie die wichtigsten Stellschrauben, um das Konzept der Circular Economy in der Bau- und Immobilienwirtschaft umzusetzen, hat die deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen auf einer Website und einem Bericht zusammengestellt.

Mehr zu diesem Thema