Barberini: Cross-Ausstellung zog 85 000 Besucher an

Barberini: Cross-Ausstellung zog 85 000 Besucher an

Die Retrospektive zum Werk des französischen Neoimpressionisten Henri-Edmond Cross (1856-1910) hat vergleichsweise wenig Besucher ins Potsdamer Museum Barberini gezogen.

«Nachmittag im Garten, von 1904» von Cross

© dpa

Das Ölbild «Nachmittag im Garten, von 1904» des Malers Henri-Edmond Cross hängt im Museum Barberini.

Zu der Schau mit rund hundert Gemälden, Zeichnungen und Aquarellen seien bis zum Ende der Ausstellung am 17. Februar rund 85 000 Zuschauer gekommen, teilte das Museum auf Anfrage mit. Dies war bislang die geringste Resonanz auf eine Ausstellung des Anfang 2017 eröffneten Museums des Software-Milliardärs und Kunstmäzens Hasso Plattner.

Museum Barberini trotzdem zufrieden mit der Cross-Ausstellung

Die Werke von Cross waren von den Nationalsozialisten als entartet verfemt worden und danach in Deutschland in Vergessenheit geraten. «Es freut uns sehr, dass es uns gelungen ist, unserem Publikum den bis dato selbst in Fachkreisen kaum bekannten Cross mit einem repräsentativen Querschnitt durch sein gesamtes Schaffen wieder näher zu bringen», sagte Museumsdirektorin Ortrud Westheider dazu.
Museum Barberini
© Museum-barberini.com

Museum Barberini

Das Museum Barberini in Potsdam stellt in wechselnden Ausstellungen verschiedene Themen, Künstler und Epochen vor, wobei die Phase des Impressionismus einen Schwerpunkt bildet. mehr

Filmmuseum Potsdam
© dpa

Museumsführer Brandenburg

Der kleine Museumsführer für das Land Brandenburg gibt Einblicke in die wichtigsten Ausstellungshäuser unseres großen Nachbarn. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 27. Februar 2019