Zerstört geglaubte Gemälde wieder aufgetaucht

Zerstört geglaubte Gemälde wieder aufgetaucht

Nach mehr als 70 Jahren sind 15 Gemälde aus dem früheren Potsdamer Garnisonsmuseum wieder aufgetaucht.

Wie der Förderverein des Hauses am Dienstag mitteilte, kamen die stark beschädigten Werke in einem Potsdamer Privathaushalt wieder zum Vorschein. Die Gemälde zeigen Porträts von Offizieren des 1. Garde-Regiments, die 1866 und 1870/71 in Kriegen gefallen waren und galten als zerstört. Neun Werke werden ab Februar nächsten Jahres in der Ausstellung «Umkämpfte Wege der Moderne. Geschichten aus Potsdam und Babelsberg 1914-1945» im Museum ausgestellt. Sechs Porträts werden an den früheren Besitzer, den Traditionsverband «Semper talis Bund», zurückgegeben.
Filmmuseum Potsdam
© dpa

Museumsführer Brandenburg

Der kleine Museumsführer für das Land Brandenburg gibt Einblicke in die wichtigsten Ausstellungshäuser unseres großen Nachbarn. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 11. Dezember 2018