So läuft der Wettbewerb ab

Mittendrin Berlin Wettbewerb Ablauf

Bewerbungsphase

MittendrIn Berlin! 2019/20 Projekte in Berliner Zentren startete am 4. April 2019. Alle interessierten Gruppen hatten eine Kurzbewerbung in Form eines Teilnahmeformulars bis zum 8. Juli 2019 eingereicht. Insgesamt gingen 28 Kurzbewerbungen ein. Bereits am 15. Mai 2019 fand im Kongresszentrum der IHK Berlin die Auftaktveranstaltung zum aktuellen Verfahren statt.

Jury I

Eine Jury bestehend aus Fachpersonen der Verwaltung und privaten Wirtschaft wählte im August 2019 unter den 28 eingegangenen Bewerbungen acht Anträge für die zweite Runde aus.

Die Auswahl der nominierten Gruppen erfolgte nach folgenden Kriterien:

  1. Die Auseinandersetzung der Gruppe mit dem jeweiligen Standort. Die Betrachtung muss nachvollziehbar aktuelle Herausforderungen formulieren und darstellen, wie diesen grundsätzlich begegnet werden soll.
  2. Die Qualität und Dynamik der Bewerbergruppe bzw. des lokalen Netzwerks. Die Mitglieder des Bewerberteams müssen aus mindestens drei unterschiedlichen Akteursgruppen stammen: Neben Gewerbetreibenden richtet sich der Wettbewerb z.B. auch an Akteure aus dem Bereich Kunst und Kultur, an lokale Initiativen und Vereine, Akteure aus soziale Einrichtungen, Bewohnerinnen und Bewohner oder Immobilieneigentümer.
  3. Erste Ideen zum Format, zur Ausgestaltung und Schwerpunktsetzung der „MittendrIn vor Ort“-Treffen.

Arbeitsphase

Für die acht nominierten Gruppen startete nach der Juryentscheidung die zweite Phase, die Arbeitsphase, die bis Januar 2020 dauert. Die nominierten Gruppen haben nun die Aufgabe, ihren Antrag qualitativ auszuarbeiten. Hierzu dient auch „MittendrIn vor Ort“. Die „MittendrIn vor Ort“-Treffen werden im Zeitraum Mitte September bis Ende November 2019 stattfinden.

Jury II

Während der Arbeitsphase steht den nominierten Gruppen eine begleitende Unterstützung zur Verfügung. Die ausgearbeiteten Anträge sind bis zum 17. Januar 2020 einzureichen. Die Entscheidung, welche maximal drei Gruppen die professionelle Unterstützung erhalten und ein individuelles Konzept erarbeiten, fällt Anfang Februar 2020. Im Rahmen einer Jurysitzung haben die prämierten Gruppen die Chance, sich selbst und ihren Antrag mit einer drei- bis fünfminütigen Präsentation der Jury vorzustellen. Die Jury wählt schließlich bis zu drei Gewinnergruppen aus.

Entwicklungsphase

Die Gewinner erhalten die Gelegenheit ihr eigenes, auf ihren Standort zugeschnittenes Entwicklungskonzept mithilfe eines professionellen Büros zu erarbeiten. Für die unmittelbare Umsetzung erster Maßnahmen oder als finanzielle Unterstützung zur Umsetzung des Konzepts wird den Gewinnern ein Budget in Höhe von bis zu 10.000 Euro zur Verfügung gestellt. Diese Mittel von jeweils bis zu 10.000 Euro werden für erbrachte Leistungen nach Nachweis ausbezahlt. Im September 2020 werden die fertigen Konzepte im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt.