17.04.2012: Fachtagung zur Unterstützung von Roma und zum Aufbau von Selbsthilfestrukturen

Pressemitteilung vom 13.04.2012

am 17. April 2012, 9.00 bis 16.00 Uhr
in der Werkstatt der Kulturen, Wissmannstraße 32, 12049 Berlin

Der Berliner Senat hat ein Senatsprogramm zur Stärkung der Roma-Community in Berlin
insbesondere aufsuchende Familiensozialarbeit und Aufbau von Selbsthilfestrukturen initiiert. Hierbei geht es darum, wie Rahmenbedingungen für Integration, Akzeptanz und Teilhabe der Roma auf sozialräumlicher Ebene gestärkt werden können. Insbesondere in den Bereichen Alphabetisierung, Sozialarbeit und Selbsthilfestrukturen will die Fachtagung Gelegenheit geben, den Stand der bisherigen Entwicklungen aufzuzeigen. Darüber hinaus soll die Situation, die sich aufgrund vermehrten Zuzugs aus Staaten Südosteuropas in einigen Berliner Stadtquartieren entwickelt hat, erörtert werden.

Die Tagung wird durch den Staatssekretär für Arbeit und Integration, Farhad Dilmaghani eröffnet. Daraufhin führt die Juristin Dr. Jessica Heun in den Minderheitenschutz für Roma in der Europäischen Union ein. Ihr Vortrag wird gefolgt von Dirk Gebhardts Vorstellung des Städtenetzwerkes EUROCITIES mit einer europäischen Initiative zur Einbeziehung von Roma.

In einem zweiten Teil wird das Modellprojekt präsentiert. Darüber hinaus stellen sich nichtstaatliche Organisationen und Roma-Organisationen vor, die zur Verbesserung der Lage der Roma beitragen. Am Nachmittag werden in drei Arbeitsgruppen die Themen ‚Alphabetisierung‘, ‚Sozialarbeit‘ und ‚Selbsthilfestrukturen‘ debattiert. Die Ergebnisse werden am Ende der Tagung vorgestellt und eine abschließende Bilanz gezogen.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an der Fachtagung und bitten Sie bei folgender E-Mail-Adresse anzumelden: Theres.duVinage@intmig.berlin.de .

Anlage:

Senatsprogramm zur

Stärkung der Roma-Community in Berlin
insbesondere aufsuchende Familiensozialarbeit und Aufbau von Selbsthilfestrukturen

Zuständig: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen Träger: südost Europa Kultur, VHS Mitte, VHS Neukölln, Amaro Drom, Club Dialog
Mittel: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, EFRE: Programm Soziale Stadt 2011-13

Das Modellprojekt wird in Kooperation von der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung und der
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung durchgeführt.

Diese Senatsverwaltungen bilden eine Steuerungsrunde, die den Träger anlehnend an das Interessenbekundungsverfahren des Integrationsbeauftragten für die „AnlaufsteIle für europäische Wanderarbeiterinnen und Wanderarbeiter sowie Roma“ und deren Erfahrungen mit diesem Projekt, ausgewählt hat.

Das Projekt wendet sich insbesondere an Roma mit albanischer, bosnischer, kroatischer, mazedonischer, montenegrinischer, serbischer, ungarischer, rumänischer und polnischer Staatsangehörigkeit.

Die erste Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche, sowie deren Eltern. Die zweite Zielgruppe des Projektes sind Roma-Selbstorganisationen sowie Menschen in und außerhalb der Roma-Community, die sich zum Wohle der Volksgruppe, miteinander organisieren wollen. Die dritte Zielgruppe sind die Akteure in Bildungseinrichtungen, die es zu sensibilisieren und zu stärken gilt, damit auch sie aktiv die Teilhabe von Roma fördern können.

Das Projekt hat eine Laufzeit von 1. Dezember 2011 bis zum 31. Dezember 2013.

Die Bewirtschaftung der Mittel erfolgt durch den Beauftragten des Berliner Senats für Integration und Migration.

Das Projekt hat folgende Schwerpunkte:

  • Aufbau von Alphabetisierungskursen; zugeschnitten auf die Zielgruppe und Erarbeitung von Instrumenten für Alphabetisierungskurse für Schulen,
  • Stärkung der speziellen aufsuchenden Familiensozialarbeit unter dem Aspekt des Auf-baus von Selbsthilfestrukturen,
  • Stärkung der Selbsthilfestrukturen über die Findung und Ausbildung von Roma-Organisationen.

Das Projekt wird in einer ersten Fachtagung zur Entwicklung von Strategien zur Stärkung der Roma-Community in Berlin und zum Aufbau von Selbsthilfestrukturen am 17. April 2012 in der Werkstatt der Kulturen öffentlich vorgestellt.