Klaus Wowereit verleiht „Berliner Tulpe für den deutsch-türkischen Gemeinsinn“

Pressemitteilung vom 21.03.2011

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlins teilt mit:

Zum fünften Mal wird in diesem Jahr die „Berliner Tulpe für den deutsch-türkischen Gemeinsinn verliehen. Die BürgerPLATTFORM Wedding/Moabit, die „DeuKische Generation e.V.“ und „Kulturbewegt e.V.“ erhalten die Auszeichnung am 21. März 2011 um 18 Uhr im Großen Saal des Roten Rathauses aus den Händen des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit.

Wowereit: „Die Berliner Tulpe hat sich zu einem wichtigen Symbol einer erfolgreichen Integration entwickelt. Gerade in einem Jahr, in dem wir das fünfzigjährige Jubiläum des Anwerbeabkommens mit der Türkei feiern, ist die „Berliner Tulpe“ ein besonders sinnfälliges Zeichen für das fruchtbare Zusammenleben in Berlin.“

An der Veranstaltung nehmen u.a. der Gesandte des türkischen Botschafters Iskender Okyay, die frühere Präsidentin des Deutschen Bundestages und Jurorin Prof. Rita Süssmuth und die Leiterin des Bereichs Gesellschaft der Körber-Stiftung, Karin Haist, teil. Die Laudatio auf die Preisträger hält der Comedian Murat Topal. Musikalisch wird die Preisverleihung von Betin Güneş begleitet. Zudem zeigt der Künstler und Photograph Galip Yılmabaşar seine Tulpenausstellung „Ich male mit Licht“.

Mit der „Berliner Tulpe für deutsch- türkischen Gemeinsinn“ werden jährlich Projekte prämiert, die zur Verbesserung des deutsch-türkischen Miteinanders dienen. Preisträger können Vereine oder informelle Initiativen sein, deren Schwerpunkt im deutsch-türkischen Miteinander liegt. Voraussetzung ist, dass die Projekte und Vereine von deutschen und türkischen Mitgliedern gemeinsam und ehrenamtlich betrieben werden. Das ausgelobte Preisgeld, gestiftet von der Körber-Stiftung, beträgt 10.000 € und darf ausschließlich für die Weiterführung des Projekts verwendet werden.

Die Initiatoren in Berlin sind Radyo Metropol FM, die Senatskanzlei, die BildungsWerk Kreuzberg GmbH, die Werkstatt der Kulturen sowie BEYS marketing & media. Über die Preisvergabe hatte eine Jury mit Vertretern aus der Berliner Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur unter dem Vorsitz des Integrationsbeauftragten von Berlin, Günter Piening entschieden. Schirmherr ist der Regierende Bürgermeister von Berlin.

Die Tulpe ist ein Symbol gelungener Integration. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts im Gepäck eines europäischen Gesandten aus dem Osmanischen Reich an den Wiener Hof gekommen, ist sie heute in vielen Gärten Europas zu Hause.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter http://www.berliner-tulpe.de

Zum fünfjährigen Bestehen der „Berliner Tulpe“ ist auch eine Broschüre erschienen, die kostenlos beim Integrationsbeauftragten des Senats bestellt werden kann.
Außerdem steht sie als Download unter:

http://www.berlin.de/lb/intmig/publikationen/dokus/index.html